Kinder-Bastel- und -Backprogramm im max.center!

Merken
Kinder-Bastel- und -Backprogramm im max.center!

Für niemanden ist die Adventzeit so aufregend wie für Kinder. Mit dem Basteln, Backen und Verzieren von Keksen lässt sich die Zeit des Wartens auf das Christkind besonders abwechslungsreich und unterhaltsam gestalten. Am zweiten und dritten Adventwochenende werden unterschiedliche Dinge gefertigt. So werden am Freitag, 6. Dezember, von 14.00 bis 18.00 Uhr, und am Samstag, 7. Dezember, von 11.00 bis 17.00 Uhr, Weihnachtsmotive wie Adventhäuschen oder lustige Tannenzapfen gebastelt und Kerzen verziert. Am Freitag, 13. Dezember, von 14.00 bis 18.00 Uhr, werden ein Sternenmobile und ein Sternenbaum zum Aufhängen erschaffen sowie kleine Rentierschlitten bemalt und dekoriert. An beiden Wochenenden werden außerdem Kekse gebacken und verziert. Die ganz Kleinen dürfen sich auf Malvorlagen austoben.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Birgit Karlsberger sagt:

    👍

  2. Dave Dam sagt:

    Do samma dabeiii

  3. Manuela Rittenschober sagt:

    👍

  4. Sophie Salhofer sagt:

    👍🏻

  5. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    WIR AUCH

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei standen Dienstagvormittag nach einem schweren Arbeitsunfall in Weißkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Personenrettung nach schwerem Arbeitsunfall bei Unternehmen in Weißkirchen an der Traun

Im Juni outete sich “Riverdale”-Star Lili Reinhart als bisexuell – nun enthüllt sie neue Details. In einem Interview mit “Flaunt” erzählte sie, dass sie schon im jungen Alter wusste, dass sie sich auch zu Frauen hingezogen fühlt. Dass sie sich mit ihrem Coming-out Zeit ließ, hat jedoch einen guten Grund: “Weil ich immer nur in heteronormativen Beziehungen war, wusste ich, dass es einfach für die Medien und andere Außenstehende sein würde, mir vorzuwerfen, dass ich das Ganze fake, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Damit wollte ich mich nicht auseinandersetzen. Aber für meine engen FreundInnen war meine Bisexualität nie ein Geheimnis.”

Lili Reinhart: "Ich wusste schon lange, dass ich auch auf Frauen stehe"

Beim Einschreiten bei Covid19-Verdachtsfällen stehen nun speziell ausgebildete Polizisten zur Verfügung – eine Sondereinheit wurde mit Schutzmasken, Schutzbrillen und Schutzanzügen ausgestattet.

Die Polizei hat jetzt eine Corona-Spezialeinheit

Als Lehre aus der Coronakrise fordern Deutschland und fünf andere EU-Staaten eine bessere Vorbereitung der Europäischen Union auf die nächste Pandemie. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wandte sich dazu zusammen mit Frankreich, Polen, Belgien, Dänemark und Spanien in einem Brief an EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen. Deren Sprecher Eric Mamer begrüßte den Vorstoß am Mittwoch. Vor allem zu Beginn der Corona-Pandemie hatten sich die 27 EU-Staaten über nationale Alleingänge entzweit. Als Schutzkleidung knapp wurde, sorgten einige Länder mit Exportbeschränkungen für großen Ärger. Auch wurden Arzneimittelengpässe durch die Krise verschärft, weil viele Wirkstoffe aus Asien kommen. Die in den EU-Staaten erfassten Gesundheitsdaten waren kaum vergleichbar. Hier fordert die Sechser-Gruppe in einem fünfseitigen Papier gemeinsam Gegenmaßnahmen. “Die derzeitige Lage hat Fragen zur Abwehrbereitschaft Europas gegen Pandemien aufgeworfen und die Notwendigkeit eines gemeinsamen Ansatzes unterstrichen”, heißt es darin. Vorgeschlagen wird unter anderem der Austausch vergleichbarer Gesundheitsdaten und die Stärkung der europäischen Seuchenbehörde ECDC. Die benötigten Mengen von Schutzkleidung und wichtiger Arzneien sollten erfasst, die Mittel dann gemeinsam beschafft und Vorräte angelegt werden. Die Rolle des bereits vorhandenen europäischen Zivilschutzmechanismus soll überprüft werden. Zudem regen die Staaten massive Investitionen in Forschung zur gemeinsamen Entwicklung von Impfstoffen an. Insgesamt soll die Produktion wichtiger Güter in Europa gestärkt werden. Die EU-Kommission hat bereits auf einige Missstände reagiert und zum Beispiel die gemeinsame Anschaffung von Schutzkleidung begonnen. Im Vorschlag der Kommission für ein Wiederaufbauprogramm sind 9,4 Milliarden Euro für eine Stärkung der europäischen Gesundheitssysteme eingeplant. Damit würde die EU eine größere Rolle in der Gesundheitspolitik bekommen, wo sie bisher kaum Kompetenzen hat.

Sechs EU-Staaten fordern bessere Pandemie-Vorbereitungen

Staatsballett im Homeoffice? Das noch bis zum Sommer von Sasha Waltz und Johannes Öhman geleitete Berliner Ensemble trainiert in Zeiten der Corona-Krise in vielen Privatwohnungen über die Stadt verteilt. Damit die tänzerische Qualität der Kompanie nicht leidet, wurden fast 70 Tänzerinnen und Tänzern in den vergangenen Tagen je drei Quadratmeter Tanzboden von den Werkstätten nach Hause gebracht.

Tanzen im Homeoffice: Berliner Staatsballett bekam Böden geliefert

Mag. Norbert Krennmair (Psychotherapeut) im Talk