Klein-LKW schrammt in Gunskirchen durch Bahnunterführung

Merken
Klein-LKW schrammt in Gunskirchen durch Bahnunterführung

Gunskirchen. Ein Klein-LKW ist Samstagvormittag in Gunskirchen (Bezirk Wels-Land) durch die Unterführung unter der Westbahn geschrammt.

Nur um wenige Zentimeter ging sich die Fahrt dann doch nicht ganz aus. Ein Klein-LKW wollte die Unterführung unter der Westbahnstrecke in der Lambacher Straße durchfahren, dürfte dabei aber die Höhe seines Fahrzeuges falsch eingeschätzt haben. Das Fahrzeug schrammte kurzzeitig die Decke der Unterführung. Wie übrigens an der Unterführung leicht zu erkennen ist, war es nicht das erste Fahrzeug, welches die Höhe falsch eingeschätzt hat. Die Feuerwehr rückte kurzzeitig zu Aufräumarbeiten an, diese waren aber nach wenigen Minuten bereits wieder beendet.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Regierung plant angeblich eine Maskenpflicht in Supermärkten. Das berichtet die Tageszeitung „heute“. Das Ganze soll schon ab Mitte der Woche vonstattengehen. In einen Supermarkt dürfen Kunden dann nur, wenn sie ihr Gesicht mit Masken schützen. Diese sollen an den Eingängen verteilt werden, heißt es.

Angeblich Maskenpflicht in Supermärkten geplant

Das von der Coronavirus-Krise schwer belastete Italien startet mit der Rekrutierung zusätzlicher Krankenpfleger. Der Zivilschutz hat auf seiner Webseite einen Aufruf veröffentlicht: Gesucht werden Krankenpfleger, die vor allem in der Lombardei, der am stärksten betroffenen Region, eingesetzt werden sollen.

Italien rekrutiert zusätzliche Krankenpfleger

❗️Berufsbegleitende Weiterbildung wird immer wichtiger. Am Campus Wels studieren bereits mehr als 400 Studierende neben dem Job Mechatronik/Wirtschaft, Robotic Systems Engineering, Verfahrenstechnik, Produktdesign und Technische Kommunikation oder Anlagenbau. Informiert Euch beim INFOABAND “Berufsbegleitend Studieren” am 15.01. ab 17:30 Uhr über diese Studienmöglichkeiten am Campus Wels!

FH Wels Info-Tag

Die EU-Finanzminister wollen sich am Dienstag in einer Videokonferenz darüber austauschen, welchen Bedarf an Wiederaufbau, Reformen und Investitionen sie in der Europäischen Union nach der Coronakrise sehen. Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) wird Österreich dabei vertreten. Auch ein Diskussion über das Grundgerüst des Aufbauplans der EU-Kommission ist laut Ratsinformationen vorgesehen. Diese schlägt ein aufgestocktes EU-Budget in Höhe von 1,1 Billionen Euro für die Jahre 2021 bis 2027 vor sowie einen 750 Mrd. Euro schweren Aufbaufonds.

EU-Minister besprechen Wiederaufbau- und Reformbedarf

In der Türkei sind offiziellen Angaben zufolge innerhalb der vergangenen 24 Stunden weitere 69 Menschen mit Corona-Infektion gestorben. Damit sei die Gesamtzahl dieser Toten auf 425 gestiegen, teilte Gesundheitsminister Fahrettin Koca am Freitagabend mit. Außerdem wurde eine Ausgangssperre für junge Menschen verhängt. Zudem seien 2786 weitere Menschen positiv getestet worden – die Zahl der

69 Tote in Türkei, Ausgangsverbot für Junge