"Kreisverkehr übersehen": Alkolenkerin kracht in Wels-Vogelweide gegen Stützmauer des Kreisverkehrs

Merken
"Kreisverkehr übersehen": Alkolenkerin kracht in Wels-Vogelweide gegen Stützmauer des Kreisverkehrs

Wels. Einen nicht gerade kleinen Kreisverkehr hat in der Nacht auf Samstag eine Alkolenkerin in Wels-Vogelweide übersehen und krachte mit ihrem Auto gegen die Stützmauer.

Einer der ältesten und größten Kreisverkehre wurde in der Nacht auf Samstag einer Autolenkerin in Wels-Vogelweide zum Verhängnis. Die Lenkerin, die laut Zeugen offensichtlich erheblich betrunken war, krachte nach der Unterführung unter der Almtal- und Westbahnstrecke gegen die Stützmauer des dortigen Kreisverkehrs an der Kreuzung der Innbachtal- beziehungsweise Vogelweiderstraße mit der Carl-Richter-, der Ferdinand-Wiesinger- sowie der Laahener Straße. Die Lenkerin blieb offensichtlich unverletzt, die Polizei nahm den Unfall auf.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In Wels-Neustadt wurden die Einsatzkräfte Sonntagnachmittag zu einem nicht alltäglichen Sturmeinsatz gerufen. Sturmböen wehten Gegenstände vom Dach eines Parkhauses herunter.

Sturmeinsatz: Feuerwehr am Dach eines Parkhauses in Wels-Neustadt als "Müllabfuhr" im Einsatz

Liebe Leute, es gibt was zu feiern! Diese Woche war es soweit: unsere PEPPER wurde fix vom Tierschutzverein Angsthund übernommen und darf nun bei Nina und ihrem Rudel am Angsthundehof bleiben 🤩🥳😍 Wenn ihr Peppers Geschichte etwas mitverfolgt habt, dann wisst ihr sicherlich was uns das bedeutet…. von einem Vermehrer unverantwortungsvoll auf die Welt gebracht und kaum sozialisiert, landete Pepper ganz früh im Tierheim. Was ihr bis zu diesem Zeitpunkt alles schlimmes schon passiert ist, war nur zu erahnen. Ihre Angst und Unsicherheit gegenüber der Welt und die stereotypen Verhaltensweisen in die sie sich flüchtete, machten es deutlich sichtbar… wir hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch nie einen derart gebrochenen Hund erlebt. Pepper hatte sich aufgegeben. Mit viel Zeit und vor allem durch die Unterstützung anderer Hunde im Tierheim haben wir es geschafft, dass Pepper erste Fortschritte machte. Ihre körperliche Anspannung ließ etwas nach und sie begann, menschliche Nähe zuzulassen. Aber dennoch war sie weit davon entfernt sich wie ein normaler Hund zu verhalten. Auch wenn das Tierheim vorübergehender Zufluchtsort und liebevolles Zuhause für viele Hunde ist – für Pepper war es einfach nicht der richtige Ort. Umso glücklicher waren wir, als Nina vom Angsthundehof sich bereit erklärte, Pepper zum Training zu sich zu nehmen. Und ihre Entwicklungen seit dem Einzug bei Nina lassen unsere Herzen höher schlagen. Nina schaffte es – nicht mit Mitleid, dafür aber mit sehr viel MitGEFÜHL – Pepper Halt zu geben und sie bei ihrer weiteren Entwicklung zu unterstützen. Die Veränderungen sind deutlich zu sehen: aus Pepper wird von Tag zu Tag ein glücklicherer Hund, der beginnt das Leben zu genießen und einfach nur Hund zu sein! Liebe Nina! Wir danken dir dafür von ganzem Herzen 💕 Ereignisse wie diese sind der Grund warum wir unseren Job lieben! Es hat uns wieder einmal gezeigt, dass es immer eine Chance gibt – man darf nur nie aufhören danach zu suchen und zu glauben 🥰

Tierheim Arche Wels

Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt standen Freitagabend bei einer Personenrettung auf einer Baustelle in Neukirchen bei Lambach (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Personenrettung auf einer Baustelle in Neukirchen bei Lambach

Paul Mahr (Bürgermeister Marchtrenk) im Talk.

Wieder ist es in Oberösterreich zu einem Großeinsatz der Polizei nach einer Schussabgabe gekommen, diesmal in der Welser Innenstadt.

Nächtlicher Großeinsatz der Polizei nach Schüssen in Wels-Innenstadt