Kriminalitätsstatistik - weniger Anzeigen in der Pandemie

Merken
Kriminalitätsstatistik - weniger Anzeigen in der Pandemie

Weniger Diebstähle (von 956 auf 758), weniger Körperverletzungen (von 464 auf 414), weniger Sachbeschädigungen (von 571 auf 502), weniger Sexualdelikte (von 73 auf 46) – die Auswirkungen der Pandemie spiegeln sich auch in der Kriminalitätsstatistik wider. In Wels sank im Vergleich zum Jahr 2019 die Zahl der angezeigten Fälle von 5055 auf  4674 Fälle im Jahr 2020.

Einen Zuwachs gab es hingegen vor allem bei den Anzeigen gegen Betrug. Von 394 im Jahr 2019 auf 495 im Jahr 2020. Der Internetbetrug hat hier einen großen Anteil.

Während die Anzeigen im großen und ganzen zurück gegangen sind, ist die Aufklärungsquote hingegen erneut gestiegen (+4 Prozent). Fast zwei Drittel aller Fälle konnten im letzten Jahr aufgeklärt werden.

Foto (c) Laumat

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein Mulden-LKW hat Dienstagvormittag in Gunskirchen (Bezirk Wels-Land) eine Begleitbrücke der Westbahnstrecke beschädigt. Die Bahnstrecke musste vorübergehend gesperrt werden.

Unterführung beschädigt: LKW kracht in Gunskirchen mit Mulde gegen Begleitbrücke der Westbahnstrecke

Nach einem enttäuschenden Ergebnis bei der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl am 26. September – das Ziel, die 2015 auf blau umgefärbte Stadt wieder rot zu machen, wurde nicht geschafft – hat sich die SPÖ Wels neu aufgestellt. Sie richtet ab sofort den Fokus auf die nächsten, 2027 anstehenden Wahlen. Ein neues Team soll bis dahin mehr sozialdemokratische Handschrift zeigen und verlorene Wähler ansprechen, formulierte es das Team in einer Pressekonferenz am Montag in Wels.

SPÖ Wels stellt sich neu auf

Eisige Temperaturen haben in der Nacht auf Samstag eine Wehr beziehungsweise die Rechenanlage einfrieren lassen. Es staute sich das Wasser des Grünbachs und trat über die Ufer.

Minus 13 Grad: Eisige Temperaturen sorgten für Einsatz bei Grünbach-Wehr in Wels-Vogelweide

Endlich geht es wieder los. Ab 19. Mai sind auch Veranstaltungen wieder erlaubt. Und darauf hat man sich in Wels bereits vorbereitet. Mit dem Sommer-Kulturprogramm.

Wolfgang Nöstlinger (Vorstand EWW Gruppe) im Talk.

In Wels-Neustadt standen die Einsatzkräfte Donnerstagabend bei einem Gasgeruch in einem Mehrparteienwohnhaus im Einsatz.

Feuerwehreinsatz nach Gasgeruch in einem Mehrparteienwohnhaus in Wels-Neustadt