Neujahrsempfang der Jungen Generation

Merken
Neujahrsempfang der Jungen Generation

In Marchtrenk wurde wieder einmal Premiere gefeiert: Am vergangenen Freitagabend (17.01.2020) luden Bürgermeister Paul Mahr und Bernhard Stegh, Obmann der „Jungen Generation Marchtrenk“, zum ersten „JG Neujahrsempfang“ in den Gemeinderatssaal am Stadtamt. Dabei handelte es sich um einen gemütlichen und zugleich äußerst informativen Jahresauftakt für alle jungen und junggebliebenen Ehrenamtlichen, die sich im Verein und in der kommunalen Jugend- und Kulturarbeit engagieren. Zudem durfte man auch einige Ehrengäste wie Kulturstadträtin Heidi Strauss, den Weißkirchner Vizebürgermeister Patrick Krutzler und die Präsidentin vom Leo Club Wels Karoline Pöhn unter den Besuchern begrüßen.

Nach einem eindrucksvollen Jahresrückblick präsentierte das Stadtoberhaupt aktuelle Zahlen und statistische Grafiken sowie eine Vorschau auf das umfangreiche Programm an Vorhaben und Aktivitäten seitens der Stadtgemeinde in diesem Jahr. Ein projektreiches Jahr steht auch für die ambitionierten Damen und Herren der „Jungen Generation“ an. „Neben unserer Benefiz-Kulturserie, den ‚JG Kleinkunstabenden‘, stehen auch wieder Betriebsbesichtigungen ansässiger Unternehmen auf unserem Plan“, gibt Bernhard Stegh bekannt, „Außerdem werden wir wieder die beliebte ‚Jam Night der Blasmusik‘ durchführen und die Themen Sport und Gesundheit in Form von Vorträgen und Aktiv-Veranstaltungen forcieren.“

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Bernhard Humer sagt:

    👍

  2. Harald Gillinger sagt:

    👍👍

  3. Birgit Karlsberger sagt:

    👍

  4. Christine Novak sagt:

    👍

  5. Manuela Rittenschober sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Festivus wird einen Tag vor Heiligabend am 23. Dezember 2019 gefeiert um die Festtage zu feiern, ohne sich dem gesellschaftlichen Druck und dem Kommerz hingeben zu müssen. Zum Brauch dieses alternativen Festtags gehört es, als Ersatz für einen Baum eine Aluminium-Stange – auch “Festivus Pole” genannt – aufzustellen und diesen nicht zu schmücken. Der Vorteil daran ist vor allem, dass keine stärende Dekoration wie beispielsweise Lametta vom eigentlichen Objekt ablenkt. Ein beliebter Festivus-Brauch ist zudem, sich während des gemeinsamen Essens gegenseitig seinem Ärger Luft machen. Dazu wird den Anwesenden mitgeteilt, wie sehr man durch sie im laufenden Jahr enttäuscht wurde. Die so stattfindende verbale Konversation kann im Anschluss auch im direkten Kontakt fortgeführt werden, indem der Haushaltsvorstand die Gäste nacheinander zum Wrestling herausfordert. Dieser Brauch wird “Heldentaten” genannt. Hierbei gilt: das Fest ist erst dann beendet, wenn der Haushaltsvorstand mit beiden Schultern erfolgreich auf den Boden gedrückt wurde. Zu Festivs ist es auch üblich, sehr triviale und einfach zu erklärende Ereignisse als “Festivus-Wunder” zu deklarieren.

Guten Morgen!

“Ich fühle mich glücklich, dass ich das schreiben kann. Dass ich hier bin. Dass ich an diesem Platz in meinem Leben angekommen bin”, schreibt Ellen und nun Elliot Page auf sozialen Medien über die Offenlegung, Transgender zu sein. Die Mitteilung hatte bereits nach 13 Stunden auf Instagram mehr als zwei Millionen Likes. Schauspielkolleginnen wie Natalie Portman, America Ferrera oder Ruby Rose zeigten in Kommentaren ihre Unterstützung. Popsängerin Miley Cyrus schrieb “Elliot ist klasse!”, Musikikone Cyndi Lauper kommentiert: “Hut ab, Elliot!” Und Hollywoodstar Julianne Moore, die morgen (3. Dezember) ihren 60er feiert, schrieb “Ich liebe dich, Elliot, und ich freue mich so für dich.” Auch der Schauspieler Mark Ruffalo gratulierte seinem Kollegen auf Twitter und lobte ihn für seine Offenheit: “Wir haben Glück, Persönlichkeiten des Öffentlichen Lebens wie Dich zu haben.” Die kanadische Tänzerin Emma Portner, mit der Page seit 2018 verheiratet ist, teilte die Mitteilung ihres Mannes auf Instagram und schrieb dazu, dass sie stolz sei. Page erlangte 2007 mit dem Film “Juno” über eine ungewollt schwangere Teengerin weltweite Berühmtheit. Der 33-Jährige bedankte sich in seiner Mitteilung bei der Trans-Community – der Gemeinschaft von Menschen, die sich nicht oder nicht nur mit dem ihnen bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren. Die Community habe ihm Mut gemacht und arbeite unaufhörlich daran, die Welt zu einem mitfühlenderen Ort zu machen. Trotz der Freude, die er nun fühle, habe er aber auch Angst: “Ich habe Angst vor der Zudringlichkeit, dem Hass, den “Witzen” und vor Gewalt.” Die Internet Movie Database (IMDb) listet Page bereits unter dem Namen Elliot, und auch für das Streamingportal Netflix hat in Filmen und Serien wie “Juno”, “Inception” oder “The Umbrella Academy” nun der Schauspieler Elliot Page eine Hauptrolle gespielt.

"Juno"-Star Ellen Page lebt nun als Elliot Page

Einen Schwerverletzten forderte Mittwochmittag ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem PKW an der Gemeindegrenze zwischen Eggendorf im Traunkreis (Bezirk Linz-Land) und Sipbachzell (Bezirk Wels-Land).

Kreuzungscrash zwischen Auto und Kleintransporter bei Sipbachzell fordert einen Schwerverletzten

Die Tanzschule Hippmann startet ins Jubiläumsjahr. 1979 gegründet, feiert man heuer bereits das 40 jährige Jubiläum. Und das mit tollen Aktionen, altbewährten Kursen und Festen UND einer komplett neuen Tanzschule. Erste Einblicke auf die Baupläne gewährte man den Kunden beim Hausball – dem Auftakt zum Jubiläumsjahr.