Neujahrsempfang der Jungen Generation

Merken
Neujahrsempfang der Jungen Generation

In Marchtrenk wurde wieder einmal Premiere gefeiert: Am vergangenen Freitagabend (17.01.2020) luden Bürgermeister Paul Mahr und Bernhard Stegh, Obmann der „Jungen Generation Marchtrenk“, zum ersten „JG Neujahrsempfang“ in den Gemeinderatssaal am Stadtamt. Dabei handelte es sich um einen gemütlichen und zugleich äußerst informativen Jahresauftakt für alle jungen und junggebliebenen Ehrenamtlichen, die sich im Verein und in der kommunalen Jugend- und Kulturarbeit engagieren. Zudem durfte man auch einige Ehrengäste wie Kulturstadträtin Heidi Strauss, den Weißkirchner Vizebürgermeister Patrick Krutzler und die Präsidentin vom Leo Club Wels Karoline Pöhn unter den Besuchern begrüßen.

Nach einem eindrucksvollen Jahresrückblick präsentierte das Stadtoberhaupt aktuelle Zahlen und statistische Grafiken sowie eine Vorschau auf das umfangreiche Programm an Vorhaben und Aktivitäten seitens der Stadtgemeinde in diesem Jahr. Ein projektreiches Jahr steht auch für die ambitionierten Damen und Herren der „Jungen Generation“ an. „Neben unserer Benefiz-Kulturserie, den ‚JG Kleinkunstabenden‘, stehen auch wieder Betriebsbesichtigungen ansässiger Unternehmen auf unserem Plan“, gibt Bernhard Stegh bekannt, „Außerdem werden wir wieder die beliebte ‚Jam Night der Blasmusik‘ durchführen und die Themen Sport und Gesundheit in Form von Vorträgen und Aktiv-Veranstaltungen forcieren.“

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Bernhard Humer sagt:

    👍

  2. Harald Gillinger sagt:

    👍👍

  3. Birgit Karlsberger sagt:

    👍

  4. Christine Novak sagt:

    👍

  5. Manuela Rittenschober sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der berühmte Große Basar von Istanbul ist nach mehr als zwei Monaten Pause wegen der Corona-Pandemie wieder für Besucher zugänglich. Es öffneten zunächst nur elf der insgesamt 22 Tore des Basars, zudem gilt eine Maskenpflicht. Der Goldhändler Fatih Lebit sagte: “Wir sind sehr glücklich, das hier ist ein historischer Ort.” Es gebe schon am ersten Tag viele Besucher, aber der Basar sei nicht so belebt wie gewöhnlich. “Es sind keine Touristen da”, sagte er. Der Große Basar, der ab dem 15. Jahrhundert gebaut und ausgeweitet wurde, ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in der Türkei. In dem oft dicht bevölkerten Labyrinth aus überdachten Gängen gibt es laut dem Chef des Ladenbesitzer-Verbandes, Hasan Firat, rund 3.600 Läden.

Großer Basar in Istanbul wieder geöffnet

Ein Pailletten-Handschuh von Popstar Michael Jackson, den der Sänger 1984 während seiner “Victory”-Tour trug, ist für gut 112.000 Dollar (ca. 95.000 Euro) versteigert worden. Dies gab das US-Auktionshaus Heritage Auctions am Samstag bekannt. Neben dem Handschuh des “King of Pop” kamen im Rahmen einer Versteigerung von Musik- und Entertainmentmemorabilien Hunderte Gegenstände unter den Hammer. Knapp 119.000 Dollar zahlte ein Bieter für ein seltenes Konzertposter aus dem Jahr 1958, auf dem Rock’n’Roll-Größen wie Buddy Holly, Chuck Berry und Jerry Lee Lewis aufgeführt sind. Das bunte Plakat kündigt 16 Musiker und Bands für drei “Big Beat”-Konzerte in Madison (Wisconsin) mit Hits wie “Peggy Sue”, “Great Balls of Fire” und “Sweet Little 16” an. Ein Schwarz-Weiß-Poster von 1966 zu einem Konzert der Band Jefferson Airplane in San Francisco, im Stil psychedelischer Pop-Art, brachte mehr als 11 000 Dollar ein. Mehr als zwei Dutzend Bieter trieben den Preis für ein Flugblatt von einem der ersten großen Auftritte von Bob Dylan in New York hoch. Der Handzettel aus dem Jahr 1963 wurde für gut 4000 Dollar ersteigert. Eine Reihe Memorabilien von Rock-Sängerin Linda Ronstadt (“Heart Like A Wheel”) brachten zusammen über 65.000 Dollar ein. Das teuerste Stück war ein schwarzer Flügel, den Ronstadt für ihr Haus in San Francisco gekauft hatte. Das Grand Piano vom Instrumentenhersteller Yamaha wechselte für 35.000 Dollar den Besitzer.

Jackson-Handschuh teuer versteigert

das EUROPEAN STREET FOOD FESTIVAL kommt auch 2020 wieder auf große Österreich Tour und ist am 25. & 26.Juli.2020 zu Gast in Wels. Dutzende Food Stände, Austeller & Köche, Food-Trailer & Trucks aus aller Herren Länder bieten beim EUROPEAN STREET FOOD FESTIVAL Köstlichkeiten aus aller Welt an. Egal ob Asia oder Thai, American-Burger oder neuseeländisches Maori Steak, Gekochtes oder Gegrilltes, Spezielles aus dem Smoker, Vegetarisch und Vegan, Cupcakes, Waffel, Crêpes oder natürlich auch Schmankerl aus heimischen Küchen, all das wird von den vielen Ausstellern aus dem In- und Ausland angeboten und für die Besucher – wie bei „Street-Food“ üblich – direkt vor Ort frisch zubereitet! Das EUROPEAN STREET FOOD FESTIVAL hat zum Thema „Street Food“ neue Maßstäbe gesetzt. Die Vielzahl und Auswahl an verschiedenen Gerichten und auch die Qualität der direkt vor Ort frisch zubereiteten Speisen ist einzigartig. EUROPEAN STREET FOOD FESTIVAL – Europas größtes mobiles Restaurant auf Tour in Österreich zu Gast in Wels am 25. & 26.Juli.2020 UND DAS ÜBERALL BEI FREIEM EINTRITT! Öffnungszeiten: Sa. 11 – 22 Uhr / So. 11 – 20 Uhr Wir freuen uns auf Euren Besuch!!

European Street Food Festival - Wels

“Die Bundesmuseen und Bundestheater sind zentrale Bestandteile und Aushängeschilder unserer Kulturlandschaft”, ließ Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) in einer Aussendung verlauten. “Es ist daher selbstverständlich für den Bund als Eigentümer, dass diesen so wichtigen Institutionen durch dieses schwierige Jahr geholfen werden muss.” Die Sonderzahlungen, die den Betrieb sowie den Erhalt der Arbeitsplätze sichern sollen, “beruhen auf Prognosen der Häuser für das gesamte Jahr 2020 und wurden aufgrund des kürzlich verhängten Lockdowns noch einmal nach oben korrigiert”, hieß es. Auch das Leopold-Museum, das kein Bundesmuseum ist, zu dessen laufender Finanzierung der Bund aber per Gesetz verpflichtet ist, erhält eine einmalige Sonderzahlung von einer Millionen Euro aus dem Covid-19-Krisenbewältigungsfonds. Schon im Sommer waren 10 Millionen Euro an Sonderzahlungen für die Bundesmuseen und fünf Millionen Euro für die Bundestheater ausgezahlt worden.

Weitere 18,5 Millionen Euro für Bundesmuseen und -theater

Packende Duelle am Tischfußball-Tisch. Bei der Journalistenweihnachtsfeier von Bürgermeister Andreas Rabl. Wer sich am Ende durchgesetzt hat 🤔? Dazu demnächst mehr.

Politiker vs. Journalisten