Rene Renner - der Traum vom Profi-Fußballer

Merken

“Ich will einmal Fußballer werden” – wie viele Eltern hörten diesen Satz von ihren Söhnen bereits. Rene Renner verfolgte auch dieses Ziel und machte aus einem Traum die Wirklichkeit. Nun spielt der gebürtige Welser seit 2019 beim LASK. Wie das Leben als Profi-Kicker so aussieht, das verrät er uns bei einem Besuch im LASK-Stadion.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Michaela Stinkmann sagt:

    wir sind stolz auf dich

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Vincent Kriechmayr ist heute bei der Ski-WM in Cortina d’AmpezzoHistorisches gelungen! Nach Hermann Maier 1999 und Bode Miller 2005 ist der 29-jährige Österreicher erst der dritte Athlet, der das Speed-Double bei einer WM für sich entscheiden konnte. Und das neben einer Menge Können auch mit einer ordentlichen Position Glück: Der Oberösterreicher, der mit Startnummer eins ins Rennen gegangen war, verwies den Deutschen Andreas Sander, der das erste Mal in seiner Karriere auf das Podium fuhr, um eine Hundertstelsekunde auf den zweiten Platz. Auf Rang drei landete der Schweizer Beat Feuz (+0,18 Sek.). Dominik Paris war schnell geschlagen und lag nach 25 Läufern hinter Marco Odermatt (SUI) auf dem undankbaren fünften Platz. Die beiden rot-weiß-roten Mitfavoriten Max Franz und Otmar Striedinger verpassten die Top Ten, Matthias Mayer fuhr bei einer der Schlüsselszenen an einem Tor vorbei.Für die Schrecksekunde und gleichzeitig die akrobatische Meisterleistung des Rennens sorgte Maxence Muzaton. Den Franzosen hob es bei einer Welle aus, es katapultiert ihn in die Luft. Der 30-Jährige landete mit den Skienden zum Tal, konnte aber trotz einer Geschwindigkeit von über Hundert Kilometer pro Stunde umdrehen und so einen Sturz vermeiden.

Gratulation Vincent Kriechmayr zum Doppelweltmeister

❗️❗️INFOVERANSTALTUNG “FUSION AUF AUGENHÖHE”❗️❗️Aus gegebenen Anlass lädt die Hertha alle Mitglieder, Fans, Sponsoren und Interessierte am Sonntag den 24. November 2019 um 10:00 Uhr zur Infoveranstaltung “Fusion auf Augenhöhe” ins Mauthstüberl ein. #wschertha #infoveranstaltung #fusionaufaugenhöhe

WSC Hertha lädt zu Fusions-Infoveranstaltung

Das längste Rennen der Straßen-Radsportsaison 2019 hat sich das Team Felbermayr Simplon Wels für den Saisonabschluss aufgehoben. Folgende Fahrer stehen am Start:  

1022 Kilometer in 6 Tagen

Aufgrund von Corona werden in ganz Europa bis Juli 2020 keine Radrennen durchgeführt, Für das Team Felbermayr Simplon Wels, das heuer mit einer ganz starken Mannschaft im Februar erste Saisonsiege einfahren konnte, heißt es daher immer noch abwarten und trainieren. Die wirtschaftliche Situation ist für Profi-Radteams derzeit äußerst schwierig, da sich die unterstützenden Unternehmen nicht wie gewohnt im Rahmen der Rennen präsentieren können. Daher startete das Team Felbermayr jetzt eine Initiative für seine Sponsoren: Im Rahmen von Fanausfahrten können Sponsoren ihre Kunden und Geschäftspartner einladen, einen Tag mit Radprofis zu fahren und aus erster Hand viele spannende Details über die Welt des Profi-Radsports zu erfahren.   Der Anfang wurde jetzt in Haibach im Bezirk Eferding gemacht. Die Radprofis Riccardo Zoidl (vier Jahre in der World Tour für die Teams Trek und CCC), Stephan Rabitsch (Sieger Radbundesliga 2019 und internationaler Rundfahrten), Vuelta-Teilnehmer und Rundfahrt-Sieger Matthias Krizek, Moran Vermeulen und Thomas Umhaller waren mit rund 40 Fans des Simplon-Händlers Radsport Plöckinger in Haibach ob der Donau unterwegs. Auch die RSW-Gesellschafter Daniel Repitz, Paul Resch, DI Harald Benesch und Rennsportleiter Andreas Grossek ließen es sich nicht nehmen, an der Ausfahrt teilzunehmen. Das Wetter war den Radsportfans hold und so wurden insgesamt 80 Kilometer absolviert, anschließend gab es bei einem Gespräch mit den Radprofis viel Interessantes aus der Welt des Radsports zu erfahren. Die Teilnehmer waren von diesem erlebnisreichen Tag begeistert.

Fanausfahrt des Team Felbermayr Simplon Wels

Wer ist der schnellste Radfahrer in Wels? Heute wird in Wels die Stadtmeisterschaft mittels eines Einzelzeitfahrens ausgetragen. Mit am Start stehen auch drei Fahrer des Team Felbermayr Simplon Wels.

Welser Stadtmeisterschaft

Heute startet in Tschechien die Rundfahrt Czech Tour. Mit dabei ist auch das Team Felbermayr Simplon Wels.

Czech Tour