Schaumaustritt aus LKW: Gärende Kartoffel lösen Einsatz der Feuerwehr in Wels-Neustadt aus

Merken
Schaumaustritt aus LKW: Gärende Kartoffel lösen Einsatz der Feuerwehr in Wels-Neustadt aus

Wels. Ein Passant hat Sonntagnachmittag einen erheblichen Schaumaustritt aus einem geparkten LKW in der Haidestraße in Wels-Neustadt gemeldet.

Die Feuerwehr wurde aufgrund des befürchteten Gefahrstoffaustritt mit erheblicher Schaumbildung zur näheren Untersuchung an die Einsatzstelle gerufen. Es stellte sich heraus, dass der LKW glücklicherweise nur Erdäpfel, die bereits zu gären begonnen haben und es dadurch zu der Schaumbildung kam.

Die Polizei versuchte daraufhin den Lenker des LKWs ausfindig zu machen, für die Feuerwehr war kein weiterer Einsatzgrund mehr gegeben.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Was für eine Premiere des Genussfestivals in Wels! Leckeres Essen, super Stimmung, tolles Wetter – voi guad war‘s!

Genuss in der Innenstad

Joggen oder Spucken verboten: In der Corona-Krise haben mehrere französische Städte die Maßnahmen verschärft. In Paris sind ab Mittwoch tagsüber alle sportlichen Aktivitäten im öffentlichen Raum untersagt. Im Badeort Biarritz dürfen Bürger nicht mehr länger als zwei Minuten auf Bänken Platz nehmen. Eine Kleinstadt in Nordfrankreich untersagte sogar das Spucken und Niesen ohne Schutz. Das Pariser Sportverbot gilt täglich von 10.00 bis 19.00 Uhr, wie Bürgermeisterin Anne Hidalgo und Polizeipräfekt Didier Lallement mitteilten. “Jede Art von Nachlässigkeit würde die kollektiven Anstrengungen gefährden”, mahnten sie. Neben dem Grenzgebiet zu Deutschland ist der Pariser Großraum von der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus besonders stark betroffen. Dort hatten am Wochenende die Osterferien begonnen, nicht zwingende Reisen sind in Frankreich aber untersagt. Viele Hauptstadtbewohner nutzten die milden Temperaturen daher zum Spazierengehen oder Joggen.

Paris verbietet tagsüber Sport im Freien

Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat eine allgemeine Impfpflicht zum Schutz gegen das neuartige Coronavirus gefordert. Wenn künftig ein Serum gegen das Virus zur Verfügung stehe und sich manche Bürger dann der Impfung verweigerten, stellten sie ein hohes Risiko für ihre Mitbürger dar, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden könnten, warnte Montgomery. “Wir müssen deshalb möglichst viele Menschen impfen”, sagte der Präsident des Weltärztebundes den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwochsausgaben).

Weltärztepräsident spricht sich für Impfpflicht aus

Elf Jahre nach dem Tod von Michael Jacksonhat seine Tochter Paris nun darüber berichtet, wie es ihr seitdem ergangen ist. “Es ist elf Jahre her, und ich bin durch die Hölle gegangen – ob es sein Tod war oder all die anderen Dinge, die ich in meinem Leben durchgemacht habe”, sagte die inzwischen 22-Jährige in einer Facebook-Serie über sie und die Gründung ihrer Band The Sunflowers. “Wenn ich nicht darüber spreche – oder es nicht in meine Musik einfließen lasse, wird es mein Leben komplett ruinieren und es wird mich besitzen (…). Das will ich nicht”, sagte sie weiter. Das musikalische Jackson-Vermächtnis ist für sie ein Richtungsweiser – lässt Paris aber auch Zweifeln: “Jeder in meiner Familie macht Musik. Ich meine, ich bin eine Jackson”, sagte sie. “Es macht Sinn, dass ich Musikerin bin. Aber eine Jackson, die Folk-Indie macht?” Superstar Michael Jackson war am 25. Juni 2009 im Alter von 50 Jahren an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol gestorben.

Paris Jackson: "Ich bin durch die Hölle gegangen"

Heute poppt wieder eines auf. Eines der 4 Konzerte in den Welser Stadtteilen. Diesmal am Start: der hot pants road club mit Andie Gabauer, Christian Roithinger und Max the Sax.

Hot pants road club 2