Serienunfall im Ausflugs- und Urlauberverkehr auf Westautobahn bei Eberstalzell

Merken
Serienunfall im Ausflugs- und Urlauberverkehr auf Westautobahn bei Eberstalzell

Eberstalzell. Ein Serienunfall mit fünf bis sechs Fahrzeugen im dichten Ausflugs- und Urlauberverkehr auf der Westautobahn bei Eberstalzell (Bezirk Wels-Land) hat am Samstag für massive Staus gesorgt.

Der Unfall ereignete sich auf der Westautobahn in Fahrtrichtung Salzburg bei Eberstalzell. Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu mehreren kleinen Unfällen mit insgesamt fünf bis sechs beteiligten Fahrzeugen. Mindestens ein Auto landete dabei im Grünstreifen neben der Autobahn. Zwei Personen wurden bei dem Unfall verletzt und mussten vom Rettungsdienst werden.

Der Stau reichte rund fünf Kilometer bis zur Autobahnausfahrt Sattledt zurück und auf der Innkreisautobahn am Knoten Voralpenkreuz in Fahrtrichung Salzburg bis zur Auffahrt zur Raststation.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

!Wichtige Info! Am 23.April findet die Feuerlöscherüberprüfung im Buchkirchner Feuerwehrhaus (Hauptstraße 17) statt. Wir ersuchen Sie aus organisatorischen Gründen Ihre Feuerlöscher, wenn möglich, bereits am Donnerstag den 22.April im Feuerwehrhaus abzugeben. Sollten Sie Ihren Feuerlöscher Donnerstags nicht abgeben können, kann dieser auch noch Freitags von 08:00-12:00 abgegeben werden Die Abholung der überprüften Feuerlöscher erfolgt anschließend zwischen 13:30 und 15:30 Uhr. Sie haben natürlich auch die Möglichkeit neue Feuerlöscher und andere Kleinlöschgeräte zu erwerben. Die Überprüfungskosten betragen 9€ pro Löscher Wir bitten Sie die aktuell geltenden Covid-19 Vorschriften einzuhalten und eine FFP2-Maske zu tragen.

FF Buchkirchen

Ein Auto ist Samstagfrüh nach einem Verkehrsunfall mit vermutlich zwei parkenden Autos in Wels-Innenstadt zur Seite umgekippt. Die Feuerwehr musste eine Person aus dem Fahrzeug befreien.

Menschenrettung: Auto bei Verkehrsunfall in Wels-Innenstadt auf die Seite gekippt

Kreischalarm in der SCW. Comedian Oliver ist zu Gast in Wels. Bei Schlag den Pocher können Fans gegen ihn wuzzeln. Wie es dem 40 jährigen Deutschen dabei ergangen ist, was sein WM Tipp ist und warum er Österreich neuerdings so gerne hat – Michaela Hoffmann hat ihn zum Gespräch getroffen.

‼ STELLUNGNAHME TESTSTRAßE ‼ Da uns in den letzten Tagen viele Fragen und Beschwerden bezüglich der Abläufe auf der Teststraße erreicht haben, wollen wir hiermit klarstellen: Das örtliche Rote Kreuz und die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Stadtgemeinde wurden letzte Woche vom Land Oberösterreich von der Teststraße Marchtrenk abgezogen. Die Stadtgemeinde Marchtrenk wurde in diese Entscheidung in keinster Weise eingebunden. Wir wurden, auch mit der Reduktion auf nur eine Teststraße, vor vollendete Tatsachen gestellt und haben lediglich die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung zu stellen. Sämtliche Fragen und Beschwerden sind deshalb an die Firma WEMS, welche die Leitung der Teststraße übernommen haben, bzw. die Gesundheitsbehörden zu stellen. Tel.: 0800/220330

Marchtrenk

Auf „Tuchfühlung“ mit dem unendlichen Weltraum gingen die Teilnehmer des Freigegenstandes Astronomie, der von Bettina Ogbuagu-Poledna geleitet wird: Sie konnten mit dem Astronomen Roland Ottensamer skypen. Er ist Experte im Bereich der Programmierung von Satelliten. Der gebürtige Freistädter arbeitete bereits u.a. bei der ESA Mission HERSCHEL mit. CHEOPS ist das aktuelle Projekt. Hierbei handelt es sich um eine Raumsonde, die gezielt bestimmte Extrasolare Planeten (kurz Exoplaneten) noch einmal genauer mit der sogenannten Transitmethode vermisst. Hierbei wird die Lichtkurve eines Sterns gemessen. Die Helligkeit verringert sich kurzfristig, wenn ein Planet an diesem Stern vorbeizieht. Ziel von CHEOPS ist es, die bereits große Anzahl an bekannten Exoplaneten (derzeit 4186) zu katalogisieren, d.h. zu Gruppen mit gleichen Eigenschaften zusammen zu fassen. CHEOPS startete mit einer russischen Soyuz-Rakete am 18. Dezember 2019 vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana, Südamerika. Ottensamer hatte die Möglichkeit, vor Ort den Start mitzuerleben. Er erzählte den Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll von diesem Schauspiel. ARIEL untersucht die Atmosphäre von Exoplaneten Roland Ottensamer berichtet von den großen Herausforderungen, denen Software und Hardware für Weltraummissionen gewachsen sein müssen. Er ist bereits mit seinem nächsten Projekt beschäftigt: ARIEL. Diese Mission soll gezielt die Atmosphäre von Exoplaneten untersuchen. Aus der Zusammensetzung der Atmosphäre dieser Planeten lässt sich schlussfolgern, ob dort eventuell Leben existiert. Nächster Chat am 12. März mit Chile Am 12. März haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, mit Paul Eigenthaler zu skypen. Er ist österreichischer Astronom bei der ESO (Europäische Südsternwarte) in Chile. Er erzählt uns über seine Forschung direkt aus dem Kontrollraum des Observatoriums.

HTL Schüler-Video-Chat mit dem Astronomen Roland Ottensamer