Sonderausstellung für Siegfried Strasser

Merken

Mit einer neuen Sonderausstellung ehrt die Stadt Wels den 2017 verstorbenen “Technik-Künstler” Sigi Strasser. Im Stadtmuseum Burg ist ab Freitag die Ausstellung „Kunst_Technik_Mensch“ zu sehen. Es handelt sich dabei um den ersten 3D-Online-Rundgang in der Geschichte der Welser Stadtmuseen.

Siegfried Strasser (1929-2017) war ein Urgestein der Welser Künstlerszene. Er begann seine künstlerische Laufbahn 1960 als Student an der damaligen Linzer Kunstschule, die er 1964 mit Auszeichnung abschloss. Er stellte sich vehement gegen den gängigen Kunstbetrieb und entwickelte seine eigene Technik: Die von ihm geschaffenen Flachreliefs nannte er „Pictotope“.

Strassers Werke sind oftmals direkt von technischen Geräten, mechanischen Relais oder Chips der Computertechnik inspiriert. Sein Erfindergeist trieb ihn stets voran, was unter anderem bei seinen skurril-raffinierten Lokomotiven sehr gut ersichtlich ist. Ein weiteres Beispiel ist die Lamellen-Ellipse „Bewegung“: Diese schmückte mehr als drei Jahrzehnte die Einfahrt zum jetzigen „Gerstl-Haus“ in der Pollheimerstraße und steht seit Juni 2020 beim Kreisverkehr bei der Turnhalle an der Traun.

Kuratiert haben die Ausstellung mit ihren 75 Werken aus mehr als 45 Schaffensjahren Ernst Theußl(langjähriger Freund Strassers, Sammler seiner Werke und u.a. Auftraggeber der erwähnten Ellipse) sowie Mag. Ingeborg Micko vom Stadtmuseum. Neben seinen Bildern und Entwürfen geben auch seine literarisch-philosophischen Texte Einblick in seine Persönlichkeit. Freunde und Weggefährten kommen in Kurzfilmen ebenso zu Wort wie SigiStrasser selbst.

Sobald es die COVID-19-Sicherheitsvorkehrungen erlauben, ist die Schau auch real im Burgmuseum zu den üblichen Zeiten (Dienstag bis Freitag 10:00 bis 17:00 Uhr, Samstag 14:00 bis 17:00 Uhr und Sonntag 10:00 bis 16:00 Uhr) zu sehen. Dann ist auch die SigiStrasser gewidmete Broschüre „Mitteilungen aus dem Stadtmuseum Wels“ im Museums-Shop erhältlich. Bis zum Ausstellungsende am Sonntag, 26. Septembersind auch mehrere Kunst-Gespräche vor Ort mit den Kuratoren geplant. Nähere Infos – sowie ein Online-Gewinnspiel – gibt es unter www.wels.at/sigistrasser im Internet.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Siegfried Strasser gehört sicherlich zu den bekanntesten Welser Künstlern. Er war ein unkonventioneller Denker und Perfektionist in der Ausführung seiner Arbeiten. Seine Werke überraschen, und man kann sich darin verlieren. Eine absolut sehenswerte Ausstellung.“

Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA: „Siegfried Strasser, der Künstler, Erfinder und Wegbereiter für Neues, war auch ein Denker außerhalb der vorgegebenen Strukturen. Er wird ein wichtiger Teil der Welser Kunst und Kultur bleiben.“

Fotos (c) Stadt Wels

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Maschek waren heute zu Gast in der welser Stadthalle. Mit im Gepäck hatten sie einen zwei stündigen, sehr ausführlichen Jahresrückblick bei dem garantiert kein Politiker oder keine Person des öffentlichen Lebens zu kurz kam. Mehr dazu morgen im Beitrag.

Das war 2019

Am Freitag, 8. November 2019 ab 20:00 Uhr darf man sich ganz besonders auf einen vielfältigen traditionellen und lustigen Gstanzl- und Volksmusikabend im Saal KulturRaum TRENK.S in Marchtrenk freuen.

Marchtrenker Volksmusikabend

Die Corona-Krise erfordert vielerorts ein Umdenken. Mut zu Neuem. So auch in der Pfarre St. Franziskus. Zusätzlich zum Vormittagsgottesdienst hat man hier eine neue Abendlinie entwickelt. In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Pfarre – gibt es bis März an den Sonntagen Feiern mit verschiedenen Schwerpunkten.

Unter dem Motto »Wir tragen unsere Haut zu Markte« residieren drei Literate aus und in und um Wels – Corinna Antelmann, Peter Huemer und Marlen Schachinger – am 8. November ab 13:00 Uhr mit ihrem Buchwerk am Welser Bauernmarkt, begleitet von der genialen Welser Erzählerin und Nachtwächterin Ursula Laudacher (ursophon) und ihrer Caisa, einer Steel Pan.

Wir tragen unsere Haut zu Markte

Diesen Samstag, den 24. Oktober um 11 Uhr! Wir freuen uns schon sehr auf die Lesung von Hamed Abboud aus seinem jüngsten Buch: „In meinem Bart versteckte Geschichten“. Die LESUNG findet im Rahmen der Ausstellung ES MENSchELT! von Klaus Ludwig Kerstinger und Erich Spindler statt. Auf Instagram wird diese auch per Livestream unter den Konten klausludwigkerstinger oder hamedabboud übertragen. Um ein möglichst angenehmes Lesevergnügen gewährleisten zu können gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der Veranstaltung und zugewiesene Sitzplätze.

Alter Schlachthof Wels

Ja normalerweise empfängt er im Kornspeicher seine Gäste. Doch heute drehen wir den Spieß um – und laden einmal Peter Kowatsch zum Talk. Denn auch er blickt auf eine beeindruckende künstlerische Karriere zurück. Wie alles begonnen hat, wie es war, in einer Zeit vor Youtube und dem Internet und mit welchem Weltstar er sich die Bühne geteilt hat. Unser letzter Talk im Kornspeicher vor der Sommerpause.