Kalender<

SPG Felbermayr Wels greift doppelt an

Merken
SPG Felbermayr Wels greift doppelt an

Der Verein SPG Felbermayr Wels stellt nach dem Meistertitel in der 2. Bundesliga erstmalig in der Geschichte der Tischtennis Bundesliga zwei Mannschaften in der 1. Bundesliga.

In der 1. Bundesliga oberes Play-off hat sich die Meistermannschaft kaum verändert, die Spieler Andreas Levenko, Nandor Ecseki und Jiri Martinko wurden gehalten und mit Maciej Kolodziejczyk wechselte ein zukünftiger österreichischer Nationalteamspieler in die Messestadt.

In der 1. Bundesliga unteres Play-off wollen die Spieler Gabor Böhm, Nachwuchshoffnung Petr Hodina und der Neuzugang aus Kuchl Thomas Ziller die Liga halten. Einen ersten Schritt dazu machte die Mannschaft bereits am vergangenen Wochenende, als man das OÖ-Derby gegen TTC Biesenfeld Linz mit 4:2 für sich entscheiden konnte.

Die 1. Bundesligamannschaft im oberen Play-Off beginnt die neue Saison am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr mit einem Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger TTC Raiffeisen Kuchl 1. Das erste Heimspiel folgt am 25. September gegen den Ex-Klub von Kolodziejczyk UTTC Stockerau. Primäres Ziel der Mannschaft von Coach David Huber ist am Ende des Grunddurchganges in den Top 4 zu sein und somit das Halbfinale zu erreichen. Nachdem das Finalspiel um den österreichischen Meistertitel diese Saison in der Sporthalle Wels Vogelweide stattfinden wird, wollen die Welser natürlich dabei sein und im besten Fall den Meistertitel verteidigen.

International ist man erstmalig in der Geschichte des Vereins die Nummer 8 Europas und somit fix in der Gruppenphase der Tischtennis Champions-League gesetzt. Hier trifft das Team in der Gruppe B auf den französischen Meister Hennebont sowie einen Qualifikanten der Vorrundenphase. Da es heuer in der Champions-League nur eine Dreiergruppe gibt, steigt der Erstplatzierte direkt in das Halbfinale auf, der Zweitplatzierte spielt im Europe-Cup weiter und der Drittplatzierte scheidet aus den internationalen Bewerben aus. Der Verein gibt daher den zweiten Platz in der Gruppe als Ziel aus und verstärkte sich noch zusätzlich mit dem altbekannten Koreaner Park Ganghyeon und einem japanischen Spieler namens Hiromitsu Kasahara.

Das Ziel der zweiten Mannschaft ist ganz klar der Klassenerhalt in der 1. Bundesliga. Thomas Ziller feierte beim 4:2 Heimerfolg vergangenen Sonntag einen perfekten Einstieg in die Mannschaft mit einem Einzelsieg und dem Erfolg im Doppel an der Seite von Gabor Böhm.

Foto (c) SPG Wels

Teilen auf:
Kommentare:
  1. kerstin ecker sagt:

    👍💪

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Unverhofft kommt oft – ja das dachte sich am Wochenende der Trainer der Welser Tischtennisherren. David Huber. Denn aufgrund von Verletzungsproblemen rutschte er überraschend in den Spieltagskader. Und feierte mit über 50 Jahren sein Debüt in der Bundesliga.

Ausnahmezustand in der Raiffeisen Arena Wels. Denn dort hofft man auf ein Wunder. Nach zwei verlorenen Spielen gegen Graz, müssen die Flyers Wels nun gewinnen. Sonst ist ihre Saison für heuer frühzeitig beendet.

Mit 4:1 gewinnt WSC Hertha Wels das Stadtderby gegen den FC Wels. Das Team von Trainer Markus Waldl meldet sich damit zurück im Aufstiegskampf. Der FC bleibt auch am neunten Spieltag ohne Sieg und behält die rote Laterne in der Regionalliga Mitte.

Derbysieger WSC Hertha Wels

Dr. Philipp Oberndorfer (Obmann Stv. WSC Hertha Wels) im Talk.

Seit fünf Spielen ungeschlagen, punktgleich mit dem Tabellenführer. Der Saisonstart der Hertha der hätte kaum besser verlaufen können. Trotz Kaderumbau spielt die Elf von Trainer Markus Waldl um den Aufstieg mit. Am Wochenende zu Gast im Mauth -Stadion – die Ried Amateure.

Fußball-Europameisterschaft
Wie weit kommt Österreich?
0%
0%
0%
0%
Bitte wähle eine Antwort aus!
Danke für die Teilnahme!
Mobilitätskonzept
Was ist dir beim Welser Verkehr wichtig?
0%
0%
0%
0%
0%
0%
0%
Bitte wähle eine Antwort aus!
Danke für die Teilnahme!
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner