Spielsucht - Neue Entlassungsgruppe für Angehörige

Merken

Teufelskreis Spielsucht. Immer mehr Österreicher können ohne den Kick am Automaten nicht mehr leben. Eine Studie über das Glücksspielverhalten zeigt: beinahe jeder zweite Spielhallen-Besucher ist süchtig. Tendenz steigend. In Wels hilft man jetzt den Angehörigen von Betroffenen.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. anja strasser sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Unglaubliche 5️⃣ Jahre ist es her, seit Dr. Andreas Rabl im Jahr 2015 als Bürgermeister der Stadt Wels angelobt wurde 🥳 Seither hat sich Wels verändert – Wels pulsiert, Wels verbindet und Wels ermöglicht 🤩 Zu seinen 10 erfolgreichsten Vorhaben in den vergangenen 5 Jahren zählten: 〽️ den Schuldenberg deutlich abbauen 🏫 den Magistrat reformieren und modernisieren ❤️ die Welser Innenstadt beleben und restaurieren 💃 das Stadttheater Greif renovieren und ein neues Amtsgebäude schaffen 👮‍♀️ für mehr Sicherheit in Wels sorgen 👧 sicherstellen, dass jedes Kind in Wels seinen Betreuungsplatz auch erhält 👴 die Pflege und Seniorenbetreuung in Wels ausbauen 🚗 in den öffentlichen Verkehr, die Infrastruktur und die Mobilität investieren 🤝 die Integration durch gezielte Maßnahmen fördern 🌳 den Umwelt- und Klimaschutz aktiv unterstützen „Wir leben in einer der schönsten Städte des Landes. Ich freue mich auf das kommende Jahr und auf die Arbeit für Wels“ – Dr. Andreas Rabl Alle Details zu den bereits umgesetzten und künftig geplanten Vorhaben in der Stadt Wels lest ihr hier 👉 https://www.wels.gv.at/news/detail/wels-hat-sich-veraendert/

5 Jahre Bürgermeister

Der Welser Kaiser Josef Platz bekommt ein neues Gesicht verpasst. Künftig gibt es Pflanzen auf den Dächern der Buspavillons, und Wasserspiele am Boden. 6.6 Millionen Euro investiert die Stadt in die Neugestaltung. Mit Jahresbeginn wurde nach zweijährigem Planen nun endlich mit den Arbeiten begonnen.

Nicht mehr lange, dann ist es wieder soweit. Halloween steht quasi vor der Tür. Doch was zieht man an? Ganzkörperkostüme und Kriegsbemalungen sind oft aufwendig und man hat nichts passendes zuhause. Gemeinsam mit der Macherei zeigen wir euch neun schaurig schöne Looks zum nachmachen.

2 Liter Eistee, ja auch darüber kann man einen Song schreiben. Voodoo Jürgens hat es getan. Es ist einer wahrer Oarwaschlkreuler. Und auch darüber gibt es ein Lied. Wir haben den Wienerlieder Sänger und seine Band auf einen Sturm im Schlachthof getroffen.

„Wie kommt mein Kinder möglichst sicher in die Schule und wieder retour?“ Diese Frage stellen sich auch in Wels alljährlich vor Schulbeginn zahlreiche Eltern. Welche Gefahren es dabei gibt und wie man diese vermeiden kann, finden Interessierte hier. Die wichtigsten Punkte: Geht das Kind zu Fuß, so ist es mit heller Kleidung sowie Rückstrahlern oder reflektierenden Aufklebern auf der Schultasche besser sichtbar. Beim Weg selbst ist nicht die kürzeste, sondern die sicherste Strecke die beste. Mit Schulanfängern ist es sinnvoll, die Route ein paar Tage vor Schulbeginn gemeinsam abzugehen und auf diese Weise das sichere Zurücklegen des Schulwegs zu trainieren. Beim Fahren mit dem Bus ist es wichtig, den Nachwuchs rechtzeitig zur Haltestelle zu bringen beziehungsweise gehen zu lassen. Wichtig ist auch der Hinweis, nicht direkt vor und hinter dem Bus die Fahrbahn zu überqueren sowie beim Ein- und Aussteigen besonders aufzupassen. Auch hier ist es sinnvoll, mit angehenden Erstklasslern einige Tage vor Beginn des Schuljahres zu üben. Wird das Kind schließlich mit dem Auto in die Schule gebracht, immer angurten und einen passenden Kindersitz verwenden. Das Kind sollte stets auf der dem Gehsteig beziehungsweise der Schule zugewandten Seite aus- und einsteigen. Die Sicherung der Schulwege wird in Wels von Polizisten, Schülerlotsen und Zivildienern wahrgenommen. Zusätzlich ist in den Stadtteilen Neustadt, Lichtenegg, Pernau, Vogelweide und Puchberg eine ehrenamtliche Schulwegpolizei im Einsatz, die immer Freiwillige sucht: Auskünfte gibt es bei der Magistrats-Dienststelle Bau-, Gewerbe- und Verkehrsangelegenheiten, Harald Metesch, Tel. +43 7242 235 5940. Auch die städtische Ordnungswache ist wieder bei der Volksschule 3 (Dr. Schauer-Straße/Herrengasse) im Einsatz. Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Wir wünschen den Welser Schülern bereits jetzt einen guten Start in das neue Schuljahr und ersuchen alle Verkehrsteilnehmer – insbesondere im Umfeld der Schulen – um rücksichtsvolles Fahren.“ Verkehrsstadtrat Klaus Hoflehner: „Die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler muss an erster Stelle stehen. Wir müssen alle Möglichkeiten ausschöpfen, um ihren Schulweg gemeinsam mit allen anderen Verkehrsteilnehmenden gut zu gestalten – damit sie nicht nur mit Freude, sondern auch sicher in die Schule kommen.“

SCHON JETZT FÜR DEN SICHEREN SCHULWEG TRAINIEREN
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner