Spitzengeschwindigkeit um 250 km/h: Motorradraser lieferte sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Merken
Spitzengeschwindigkeit um 250 km/h: Motorradraser lieferte sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Marchtrenk/Wels. Mit kurzzeitig etwa 250 km/h hat sich Freitagabend ein Motorradlenker auf der Wiener Straße eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Lenker konnte trotz mehrfacher Anhalteversuche der Polizei schließlich in einem Gewerbegebiet entkommen.

Eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung wurde Freitagabend im Bezirk Linz-Land auf der Wiener Straße auf einen viel zu schnell fahrenden Motorradlenker aufmerksam und nahm die Verfolgung auf. Der Lenker missachtete die Anhalteversuche und raste auf der Wiener Straße mit kurzzeitig rund 250 km/h Richtung Wels davon. In Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) hat der Motorradlenker die Wiener Straße kurzzeitig verlassen, fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit durch das Stadtgebiet und kehrte wieder auf die Wiener Straße zurück. Im Streckenabschnitt zwischen Hörsching und Wels gilt fast durchgehend eine 70 km/h-Beschränkung. Bei dieser Geschwindigkeit war die Verfolgung für die Beamten nicht nur äußerst gefährlich, sondern auch aufgrund der Geschwindigkeit nahezu unmöglich. Im Stadtgebiet von Wels haben die Polizisten den Raser schließlich aus den Augen verloren. Nachfolgende Streifen hatten aufgrund der Geschwindigkeit das Nachsehen und zeitgleich war die Polizei in Wels mit der Festnahme von acht Einbrechern beschäftigt. Eine Fahndung nach dem weißen Motorrad brachte vorerst keinen Erfolg.

“Das Kennzeichen scheint als gestohlen auf. Weitere Ermittlungen laufen derzeit”, heißt es bei der Polizei.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In Schleißheim (Bezirk Wels-Land) stand die Feuerwehr Donnerstagfrüh im Einsatz, um mehrere Verklausungen zu beheben.

Feuerwehr bei Verklausungen nach stärkerem Regen an mehreren Stellen in Schleißheim im Einsatz

Das Budget für 2021 wurde von den beiden Regierungsparteien im Parlament beschlossen. Nationalratsabgeordneten Petra Wimmer fehlen darin jedoch echte Lösungsansätze für die Rekordarbeitslosigkeit, die Finanznot der Gemeinden und die drohende Pleitewelle. Besonders bizarr ist aus Sicht der SP-Abgeordneten dabei die Tatsache, dass den Spitälern mitten in der Pandemie 200 Millionen weggenommen werden sollen.

Petra Wimmer: Budget vertieft die Krise

Habt ihr schon den #Container am BAWAG Platz entdeckt? Wenn ja, habt ihr gerätselt was es ist? Aus der Dauerausstellung des Schlossmuseums Linz könnt ihr noch bis 13. Jänner unter dem Motto “WEIHNACHTEN DAMALS UND HEUTE” zurückblicken, wie unsere Großeltern und Ur-ur-Großeltern, oder man selber ( ) ihre Wohnstuben für das Fest geschmückt haben. In Wels sehr ihr einen Wohnraum der er Jahre Typisch für die 1970er Jahre war neben einer wandfüllenden Fototapete der hochflorige Teppich und gegen Ende des Jahrzehnts die allseits beliebte Ledergarnitur. Graphische Muster in dunkelbraun-orange-grün fanden sich nicht nur auf den Textilien sondern auch auf dem Service.

Wels Info
Merken

Wels Info

zum Beitrag

Ein Auto ist am späten Abend in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) über einen Kreuzungsbereich hinausgefahren und landete nach einem Sprung in eine Wiese in der Straßenböschung.

Unfallstelle ohne Unfalllenker in Marchtrenk führte zu nächtlichem Einsatz der Feuerwehr

Ein Hauch von Monarchie in der Welser Burg. Zum 500.Todesjahr von Kaiser Maximilian dem Ersten, gedenkt man dem letzten Ritter mit einer Sonderausstellung. Und niemand geringerer als sein Nachkomme, Kaiserenkel Karl Habsburg eröffnete diese.

Die Preisträger des Bundeswettbewerb „prima la musica“ spielen heute Abend in der Landesmusikschule Wels. Das Trio Juwels, bestehend aus Petar Ivancevic, Eva Kögler und Benjamin Gotthard geben Stücke von Schumann, Beethoven und Mozart zum Besten. Das alles für den guten Zweck  um die Visionen des Charity Clubs Soroptimist International Wels zu unterstützen.

Preisträgerkonzert