Tag der älteren Generation - Ein Festtag in Buchkirchen

Merken
Tag der älteren Generation - Ein Festtag in Buchkirchen

Die Menschen werden immer älter. Pro Jahrzehnt gewinnen wir zwei bis drei Lebensjahre. Daher liegt die Lebenserwartung aktuell bei über 80 Jahren. Immer mehr dieser Lebensjahre verbringen wir bei guter Gesundheit. Während man früher mit 75 Jahren schon zu den alten Alten zählte, liegt diese Grenze heute zehn Jahre später. Und genau diese ältere Generation ist gesellig und feiert gerne und deswegen widmet man ihr in Buchkirchen einen Festtag.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Florian Aichhorn sagt:

    (y)

  2. Manuel Karlsberger sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wir dürfen wieder raus und endlich auch wieder shoppen. Die Welser Kaufleute freuen sich auf ihre Kunden und sorgen für zusätzlichen Anreiz mit dem Winterschnäppchenmarkt. Tolle Aktionen und Rabatte warten dabei auf alle Shoppinghungrigen.

Ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW hat sich Mittwochnachmittag auf der Pyhrnpass Straße in Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Schwerer Crash zwischen LKW samt Anhänger und PKW auf Pyhrnpass Straße in Thalheim bei Wels

Nachdem sie den Terrorakt in Wien verharmlost haben soll, ermittelt das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung nun gegen eine Lehrerin einer Mittelschule in Wels-Neustadt.

Verfassungsschutz ermittelt gegen Lehrerin einer Schule in Wels-Neustadt

Wels ehrt Kaiser Maximilian I. im Gedenkjahr zum 500. Todesjahr des letzten Ritters. Den Auftakt dazu bildet ein ganz besonderes Konzert – wird doch das wohl bekannteste Requiem unserer Zeit dargeboten. Über 100 Musiker wagen sich an das Mozartrequiem. Ein Stück, das von Schülern Mozarts fertig geschrieben wurde, da er vor Fertigstellung verstorben ist. Aufgeführt von der Schubertiade in der Kirche Heilige Familie, einem passenden Ambiente.

Mit der Neueröffnung des Greifs und der Fertigstellung des Kulturleitbildes. Darüber haben wir mit dem neuen Kulturmanager der Stadt gesprochen.

Ein Hauch von Monarchie in der Welser Burg. Zum 500.Todesjahr von Kaiser Maximilian dem Ersten, gedenkt man dem letzten Ritter mit einer Sonderausstellung. Und niemand geringerer als sein Nachkomme, Kaiserenkel Karl Habsburg eröffnete diese.