Talk im Kornspeicher - mit Katiuska McLean

Merken

Beim Supertalent und The Voice of Germany hat sie für Jubelstürme gesorgt – Stars wie Dieter Bohlen oder Samu Haber haben von ihr geschwärmt. Die Welser Sängerin Katiuska McLean. Doch nach den TV-Shows hat man sie fallen gelassen. Wie sie aus der Krise herausgekommen ist – und jetzt neu durchstartet? Das hat sie uns beim Talk im Kornspeicher verraten.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Hansi Mayr sagt:

    katiuska i finde dich toll 😍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Skandinavien, Österreich, Belgien. Wer heuer nicht in Urlaub fährt oder fliegt, der holt sich die verschiedenen Länder der Welt einfach nach Hause. Denn beim Streetfood Festival kann man von einem Stand zum anderen, also quasi von einem Land zum anderen schlendern und die typischen regionalen Leckerbissen kosten.

Ein Brand eines Altpapiercontainers in Wels-Lichtenegg führte am Nachmittag des Fronleichnamstages zu einem Einsatz.

Brand eines Altpapiercontainers in Wels-Lichtenegg rasch gelöscht

Ein Auto ist Donnerstagvormittag in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) in der Unterführung unter der Westbahnstrecke gegen die Mauer geprallt. Der Notarzthubschrauber stand im Einsatz.

Auto gegen Unterführung: Notarzthubschrauber nach schwerem Verkehrsunfall in Marchtrenk im Einsatz

Endlich rollt das runde Leder auch wieder im Unterhaus Fußball. Nach der Corona-Zwangspause lauft aktuell die Vorbereitung für die neue Regionalliga-Saison, die Mitte August starten soll. Mitten drin – WSC Hertha. Mit neuem Kader wollen die Welser wieder oben mitspielen.

Samuel Pepys [saemuel pi’ps] war der wohl manischste Tagebuchschreiber der Geschichte. Und nun kommt er am 10.Jänner um  20:00 in den Alten Schlachthof Wels. Zehn Jahre (1660-1669) schrieb der Beamte des Londoner Flottenamtes täglich stundenlang an seinem monströsen, geheimen Tagebuch, das am Ende 4000 Seiten stark war. Er platzt vor Mitteilungssucht – alles, wirklich alles wird verzeichnet: Das Nüsse Sammeln im Wald, die Prügelstrafe für stetig wechselnde Dienstmädchen, ein Perückenkauf, Theaterbesuche, Saufgelage, politische Geschehnisse und erotische Abenteuer unter‘m oder auf dem Wirtshaustisch („Gott verzeih‘s…“). Verdauungsfragen werden genauso ausführlich thematisiert wie die gepuderten Nasen der Mätressen des Königs. Christoph Grissemann gibt an diesem Abend Samuel Pepys. Mit im Boot: Der Welser Komponist und Musiker Manfred Engelmayr („Bulbul“), ein Künstler, dem man nachsagt, selbst auf fünf Spaghetti (gekocht) noch tadellos Harfe spielen zu können. 1.3.1662. Mit meiner Frau in „Romeo und Julia“. Das schlechteste Stück, das ich je gesehen habe. Dazu schauderhaft gespielt. Habe beschlossen, nie wieder in eine Premiere zu gehen, weil die Schauspieler dauernd ihren Text vergessen.

Die Samuel Pepys Show

Party machen ist keine Frage des Alters, sondern der Einstellung. Jetzt in der Faschingszeit geht’s wieder rund vor allem in Wels…denn da hauen die Senioren auf den Putz!