Totengedenken zu Allerheiligen heuer wegen Covid-19 nur im kleinen Rahmen

Merken
Totengedenken zu Allerheiligen heuer wegen Covid-19 nur im kleinen Rahmen

Wels. Das Totengedenken rund um Allerheiligen findet heuer aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation vielerorts in geänderter Weise statt.

Am Friedhof der Stadt Wels ist es normalerweise Tradition, dass um 14:30 Uhr eine große ökumenische Totengedenkfeier abgehalten wird. Aufgrund der Covid-19-Lage hat die Österreichische Bischofskonferenz empfohlen, von größeren Feiern Abstand zu nehmen. Auch die Gräbersegnung fand daher nicht in gewohnter Form statt. Die Seelsorger der Welser Pfarren verteilten bei den Eingängen dafür diesmal Feiertexte für das Gebet am Grab im kleinen Familienkreis.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Kamikaze macht seinem Namen alle Ehre und lässt es sich nicht nehmen jeden noch so hoch oben liegenden Winkel zu erkunden… Ps: keine Sorge – wir waren immer dabei und haben gut auf den kleinen Klettermaxi aufgepasst

Tierheim Arche Wels

Talk mit Klaus Schinninger – SPÖ Wels

Kekse, Kuchen, Schnaps, Marmelade und Adventkränze. Hier bekommt man schon die ersten Weihnachtsgeschenke. Kurz vor dem vierten Lockdown, konnte der traditionelle Adventmarkt in der Noitzmühle noch stattfinden.

Zugunsten des Projekts „Wasser für Rui Barbosa“ fand auch heuer ein Benefizkonzert statt. Das Geld geht direkt nach Brasilien für die Jugendarbeit. Auf der Bühne ist French Connection mit einem französischem Liederabend.

Benefizkonzert

Robert Reif (Regionaldirektor Sparkasse OÖ) im Talk.

Ein Sanitätseinsatzwagen des Rettungsdienstes hat sich Dienstagabend in einer Hauseinfahrt in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) im aufgeweichten Boden festgefahren.

Festgefahrene Situation: Feuerwehr zog in Marchtrenk Rettungsauto aus aufgeweichtem Boden
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner