Urig.Trachtig-Trachtenball in den Minoriten

Merken

Mit einem Dirndl oder in der Lederhose auf einen Ball zu gehen klingt undenkbar? Beim Urig.Trachtig Ball ist genau dieser Dresscode erwünscht. Denn hier dreht sich alles um Werte, Traditionen und vor allem ein Thema!

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Angela Pichler sagt:

    Schade, das Video lässt sich nicht abspielen

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Was halten die Welser von der wieder eingeführten Maskenpflicht – und was bedeutet es für die anstehenden Messen? Wir haben uns umgehört.

Ein heftiger Crash zwischen einem LKW und einem ereignete sich Donnerstagnachmittag in einem Kreuzungsbereich in Wels-Pernau.

Heftiger Crash in einem Kreuzungsbereich in Wels-Pernau fordert eine verletzte Person

Starke Sturmböen des Sturmtiefs “Antonia” haben Montagvormittag für einige Einsätze der Feuerwehren in Oberösterreich gesorgt.

Einsätze durch Sturmböen von Tief "Antonia" in Oberösterreich

Der gruseligste Rundgang des Jahres. Den gab es am 31. Oktober, also an Halloween. Gemeinsam mit dem Nachwächter Klaus Ludwig III, streiften einige Teilnehmer durch Wels. Und hörten dabei schaurige Geschichten rund ums Alte Wels. Ein Tüpfelchen Wahrheit dürfte übrigens dran sein an den Geschichten, denn so manche Spuren kann man bis heute sehen…

Am 11. November 2000, genau um 09:02 Uhr setzte sich eine Garnitur der Standseilbahn von der Talstation Kaprun in Richtung Kitzsteinhorn in Bewegung. Es sollte ein herrlicher Schi-Tag am Gletscher Hohe Tauern werden. 8 Minuten später, um 09:10 Uhr meldete der Zugführer verzweifelt am Telefon, dass die Kabine brennen würde. Aufgrund einer defekten Türhydraulik waren die meisten Personen in der Bahn gefangen. Nur wenige konnten sich retten und zurück ins Tal flüchten. Menschen erleiden, gefangen in der Kabine der Standseilbahn, eine Rauchgasvergiftung und finden in dem Flammeninferno den Tod. Auslöser für dieses schreckliche Szenario war ein Heizstrahler, der die Bahn noch in der Talstation in Brand geraten ließ. Unter den Opfern waren, neben einer Gruppe Jugendlicher aus dem Südburgenland, auch insgesamt 32 Mitarbeiter des Magistrats Wels. Am heutigen Tag jährt sich diese Tragödie bereits zum 20-sten Mal. In tiefer Trauer gedenken wir heute den Opfern dieses Unglücks.

Wels gedenkt Kaprun Opfern