Verein -Rollende Engel- erfüllt schwerkranker Person seinen letzten Wunsch

Merken

Einmal noch meine Lebensgefährtin sehen, sie in den Arm nehmen und mich in Ruhe von ihr verabschieden….

……so der Wunsch von Herrn Karl, den wir gestern erfüllen durften.

Verständigt wurden wir zwei Tage davor, von der Palliativ Station des Klinikum Wels-Grieskirchen. Dort befindet sich Karl seit mehr als vier Wochen, da er schwer an Krebs erkrankt ist. Seine langjährige Lebensgefährtin kann nicht bei ihm sein, weil sie weit entfernt von ihm im Altenheim wohnt.

Der größte Wunsch des ehemaligen Landwirtes ist es, dass er seine Lebensgefährtin noch einmal sehen kann. Einmal noch mit ihr in Ruhe plaudern kann. Sie einmal noch in den Arm nehmen und ihr einmal noch sagen kann, wie gern er sie hat.

Die Schwestern der Palliativ Station Wels haben von diesem Wunsch erfahren und haben sich gleich an uns gewandt.

Heute durften wir Karl von der Station abholen. Er und die Schwestern der Palliativ Station Wels haben uns freudig erwartet. Die Nervosität und die grenzenlose Freude war unserem Fahrgast ins Gesicht geschrieben.

Wir fuhren nach Kirchdorf ins Alten- und Pflegeheim. Immer mehr strahlte Karl und erzählte uns von Anna und von ihrem gemeinsamen Leben.
Angekommen wurden wir ebenfalls sehr freundlich von dem Pflegepersonal empfangen. Anna wartete schon ganz aufgeregt im Zimmer. Wir durften die beiden zusammenführen. Eine liebevolle Begrüßung! Ein Händchenhalten! Ein Streicheln! Liebe Worte!…. All das durften wir als Wunscherfüller live miterleben.

Das Pflegepersonal versorgte die beiden mit einer hausgemachten Torte und Fruchtsäften. Nach der Stärkung fuhren wir mit Anna & Karl hinaus in einen Park. Umgeben von schönen, grünen Tannen und einem tollen Ausblick auf die Kirche von Micheldorf liesen wir den Beiden Zeit für sich. Sie lachten, waren glücklich und man konnte sehen, wie Karl für kurze Zeit seine Schmerzen vergaß.

Leider finden auch die schönsten Momente ihr Ende und wir mussten wieder zurück ins Spital. Es kam zur Verabschiedung. Eine letzte Umarmung, ein letztes Mal seinen Partner sehen und die Worte „Mach´s gut…“, dann schlossen sich die Türen unseres Fahrzeuges und wir fuhren ab.

Auf der Palliativ Station angekommen brachten wir Herrn Karl noch in sein Zimmer, wo die diensthabenden Schwestern ein gemeinsames Foto von der heutigen Abholung bereits für ihn ausgedruckt und auf sein Nachtkästchen gestellt haben.

„Ich danke Euch, ihr seid wahre Engel! Denn ihr habt mir meinen größten Wunsch erfüllt und mich zum glücklichsten Mann der Welt gemacht!“, waren Herrn Karl´s letzte Worte zu uns.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Mitarbeitern der Palliativstation des Krankenhauses Wels-Grieskirchen, sowie dem tollen Team des Alten- & Pflegeheims Kirchdorf für die rasche, unbürokratische Hilfe bei dieser sehr bewegenden Wunscherfüllung.

HELFEN SIE BITTE MIT, DASS WIR AUCH WEITERHIN LETZTE WÜNSCHE ERFÜLLEN KÖNNEN!

Verein -Rollende Engel-
IBAN: AT79 3468 0000 0303 9500

DANKE

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Stefan Sajanoloevekevic sagt:

    Gott sei dank gibt es euch!

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Feuerwehr wurde Donnerstagabend in den Welser Stadtteil Neustadt alarmiert, nachdem dort ein Baum umgestürzt ist und eine Straße blockiert hat.

Baum in Wels-Neustadt auf Straße gestürzt - Feuerwehr im Einsatz

Ein Großbrand ist Donnerstagfrüh auf einem Bauernhof in Krenglbach (Bezirk Wels-Land) ausgebrochen.

Großbrand auf Bauernhof in Krenglbach

Diesen Freitag ist es wieder soweit und der Schneiderlino-Kasperl besucht uns in der Shoppingcity Wels mit seinen Freunden! Da wir am selben Tag auch Besuch vom Nikolaus bekommen haben sich die Zeiten der Vorstellung geändert. Wann: 06.12.2019, um 14:30 und 17:15 Uhr Wo: Schauplatz, Eingang 1

Schneiderlino-Kasperl in der SCW

Eine der größten Wahlüberraschungen gab es letzten Herbst in Buchkirchen. Die SPÖ hat die ÖVP entthront. In der Stichwahl hat sich Lokführer Nikon Baumgartner deutlich mit über 57 Prozent der Stimmen gegen die amtierende Bürgermeisterin Regina Rieder durchgesetzt. Pläne hat er für seine Gemeinde so einige – unter anderem soll ein Kinderbildungscampus umgesetzt werden.

Ein morscher Baum ist in der Nacht auf Samstag in Schleißheim (Bezirk Wels-Land) auf die Traunuferstraße gestürzt. Die Feuerwehr stand im Einsatz.

Morscher Baum in Schleißheim auf Straße gestürzt

Peter Lehner (Parteiobmann ÖVP Wels) im Gespräch.