Wels Linien - Neues Kundenbüro am Kaiser-Josef-Platz

Merken
Teilen auf:
Kommentare:
  1. kerstin ecker sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Zahl der Neuinfektionen in Österreich steigt weiter auf einem hohen Niveau. So kamen in den vergangenen 24 Stunden 3.394 neue SARS-CoV-2-Fälle hinzu. Deutlich mehr Patienten mussten am Mittwoch im Krankenhaus behandelt werden – insgesamt waren 1.569 im Spital. Benötigten davon am Dienstag noch 203 Erkrankte intensivmedizinische Versorgung, waren es am Mittwoch bereits zehn Prozent mehr und insgesamt 224 Patienten. Österreichweit waren 26.785 Menschen aktiv infiziert. Am Dienstag waren noch 1.400 Patienten im Krankenhaus, am Mittwoch bereits 159 zusätzliche Erkrankte und somit deutlich über 1.500. Deutlich gestiegen ist auch die Zahl der Toten – am Mittwoch wurden 22 weitere Todesfälle verzeichnet. Insgesamt starben seit Beginn der Pandemie 1.027 Menschen an den Folgen von Covid-19. 2870 Neuinfektionen täglich Im Schnitt kamen in der vergangenen Woche jeden Tag 2.870 Neuinfektionen hinzu. In den vergangenen 24 Stunden wurden österreichweit 27.379 Tests in das Epidemiologische Melderegister (EMS) eingemeldet. Die Positivrate lag am Mittwoch bei rund zwölf Prozent. Bisher gab es laut Angaben von Innen- und Gesundheitsministerium (Stand 9.30 Uhr) 89.496 Fälle, 61.684 gelten als wieder genesen. Die meisten Neuinfektionen wurden am Dienstag mit 901 aus Oberösterreich gemeldet, in Wien waren es 793, in Tirol 520 und in der Steiermark 358. In Vorarlberg kamen 258 Infizierte hinzu, im Burgenland 180 und in Kärnten 151. Salzburg meldete 130 zusätzliche Fälle und Niederösterreich mit 103 die wenigsten in den vergangenen 24 Stunden.

3394 Neuinfektionen in Österreich

Österreichs beste Tennis-Spielerin Barbara Haas profitiert von vielen Absagen und steht zum zweiten Mal nach 2016 im Hauptbewerb der US Open. Die 24-jährige Oberösterreicherin steht aktuell auf Platz 139 und hätte es dieses Jahr nicht mehr aus eigener Kraft schaffen können, denn die Qualifikation musste wegen der Coronakrise abgesagt werden. “Ich freue mich riesig drauf, die US Open sind mein Lieblings-Grand-Slam. Ich habe mich dort schon einmal qualifiziert. Eine riesen-coole Sache”, jubelte Haas im ORF-TV-Interview über die Neuigkeiten. Der Schützling von Trainer Jürgen Waber hatte sich zuletzt mit einer Handgelenksverletzung herumschlagen müssen. “Ich habe ein bisschen einen Trainingsrückstand”, gestand Haas. 2016 hatte sich Haas zum bisher einzigen Mal für ein Grand-Slam-Turnier qualifiziert. Damals unterlag sie der als Nummer 31 gesetzten Ungarin Timea Babos nur knapp mit 5:7 im dritten Satz. Haas kassierte allein für das Antreten in Runde eins 61.000 Dollar (51.638,03 Euro) Preisgeld brutto. Sollte sie die erste Hürde meistern, könnte sie ihr bisheriges Karrierehoch im WTA-Ranking (133) übertreffen. Die Coronavirus-Pandemie hat gerade bei den Damen besonders viele Absagen nach sich gezogen: Schon am Samstag hatte auch die Weltranglisten-Achte Belinda Bencic aus der Schweiz ihren New-York-Trip gecancelt. Sie ist bereits die fünfte Spielerin allein aus den Top Ten nach der Weltranglisten-1. Ashleigh Barty (AUS), Titelverteidigerin Bianca Andreescu (CAN/WTA-Nr. 6), Elina Switolina (UKR/5.) und Kiki Bertens (NED/7.), die in Flushing Meadows fehlen wird. Simona Halep (ROU/2.) will demnächst entscheiden, ob sie nach Übersee fliegt.

Barbara Haas rutschte ins Hauptfeld der US Open

Ein heftiger Kreuzungscrash zwischen einem Auto und einem LKW ereignet sich am späten Mittwochnachmittag in Steinerkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land).

Familie bei Kreuzungscrash zwischen Auto und LKW in Steinerkirchen an der Traun verletzt

Ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) sorgte Mittwochnachmittag für einen Einsatz der Feuerwehr.

Einsatz der Feuerwehr bei Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Marchtrenk

Ein vorläufiges Ergebnis der Obduktion eines Oberösterreichers, der in der Nacht auf Sonntag bei einem Schusswechsel mit der Polizei getötet wurde, hat gezeigt, dass der 50-Jährige viermal getroffen wurde. Einer der Treffer sei tödlich gewesen, erfuhr die APA am Montag von einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wels. Wo genau am Körper der tödliche Schuss auftraf, war der Staatsanwaltschaft noch nicht bekannt. Die Ermittlungen seien noch am Laufen. Diese übernahm das LKA Niederösterreich. Bei Schusswaffengebrauch werden die Ermittlungen immer von einer Behörde aus einem anderen Bundesland geführt. Der Autolenker, der sich offenbar das Leben nehmen wollte, wurde am Samstag gegen 23.45 Uhr in Altmünster (Bezirk Gmunden) gestoppt. Bisherigen Erkenntnissen zufolge soll er sofort auf einen Streifenwagen geschossen haben, worauf Polizisten von der Waffe Gebrauch machten. Der Mann dürfte sofort tot gewesen sein. Er hatte seiner Frau, dem Nachbarn und einem Priester seinen Suizid angekündigt. Zwei Waffen besaß der bisher Unbescholtene legal. Die Staatsanwaltschaft hat einen Sachverständigen im Fachbereich der Ballistik zur Erstellung eines Gerichtsgutachtens beauftragt. Um den Tathergang zu rekonstruieren, werden zudem die betroffenen Fahrzeuge und der Tatort kriminaltechnisch untersucht.

Bei Schusswechsel mit Polizei in OÖ Getöteter obduziert

Es ist ein riesiger Schritt den die Tanzschule Hippmann wagt. Vor 40 Jahren gegründet übersiedelt man im Jubiläumsjahr an einen neuen Standort. Genauer gesagt ins Gerstlhaus. Auf der ehemaligen Hettlage Fläche entsteht auf über 2000 Quadratmetern Österreichs größte Tanzschule.