Wels trauert um Ady Flasch

Merken
Wels trauert um Ady Flasch

Wels ist um einen großen Künstler ärmer. Am 16. Oktober ist Ady F. Flasch verstorben. Ady war weit weit über die Stadtgrenzen hinweg bekannt und seit 1983 Schauspieler bei der Kleinen Welser Bühne. 1997 übernahm er als Obmann und Regisseur die künstlerische und kaufmännische Leitung des Theatervereines. 2007 wurde er dafür mit der Kulturmedaille der Stadt Wels in Gold ausgezeichnet. Bis zuletzt bracht er mit seinen Stücken Wels zum Lachen, Weinen und Wundern. Ady hinterlässt eine große Lücke in der oberösterreichischen Kulturlandschaft.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Stefan Schiehauer sagt:

    R.I.P Ady ;-(

  2. Manfred Mayr sagt:

    R.I.P.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Trotz eisiger Temperaturen wurden am Wochenende in ganz Österreich die Zelte ausgepackt. So etwa am Linzer Domplatz, oder in Innsbruck wo Bürgermeister Georg Willi gecampt hat. Der Hintergrund: die Zustände in Flüchtlingslagern wie in Moria. Auf die man aufmerksam machen will. Auch in Wels – in der Pfarre St. Franziskus.

Mit drei finalen Versanstaltungen verabschiedet sich die Stadtschreiberin Marlen Schachinger von ihrer Tätigkeit in Wels. Am 26.11 zeigt das Programmkino ihren Wunschfilm „Mother“. Am 27.11 zieht sie im Schlachthof einen „Schlussstrich“. Und am 29.11 gibt es gemeinsam mit Andreas Rabl einen Thomas Bernhard Werkdialog zu „Frost“ im Medienkulturhaus.

Finale der Stadtschreiberin

Hurra! Ab Oktober kommt der Kasperl mit seinen Freunden einmal im Monat zu uns und so wird das Theater Kornspeicher wieder regelmäßig zum Kasperlhaus! Foto: Tor zum Kornspeicher-Park

Tri Tra Tallala! Der Kasperl kommt regelmäßig in den Kornspeicher!

Die EWW Gruppe und der Eisenbahner Musikverein präsentieren mit Nicole Beutler das Konzert am Sonntag vor Weihnachten.

Weinachten in Wels Lebenshilfe Konzert

Nach zwei weitgehend im Netz ausgetragenen Festivals 2020 und 2021 hat die Ars Electronica heuer wieder großteils vor Ort in Linz stattgefunden. Auch wenn das Wetter nicht so mitspielte, zeigte man sich am Montag mit „mehr als 71.000 Besuche an elf Locations“ zufrieden. An das Rekordjahr 2019 mit 110.000 Gästen konnte nicht angeschlossen werden, da wegen Corona wohl eine noch verhaltene Reisetätigkeit für weniger internationale aber auch heimische Gäste sorgte.

71.000 Gäste besuchten Ars Electronica in Linz
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner