Wieder Babyalarm im Nashornstall

Merken
Wieder Babyalarm im Nashornstall

Gerade einmal 3 Wochen nachdem der kleine Nashornbulle Nio das Licht der Welt erblickte, gab es nun schon wieder Babyfreuden bei den Breitmaulnashörnern im Zoo Schmiding in Krenglbach bei Wels. Nashorndame Niki in der Nachbarbox brachte ebenfalls einen kleinen Nashornbullen zur Welt. Stolzer Papa ist auch diesmal Nashornbulle Brutus.

Groß ist die Freude über den neuerlichen Nashornnachwuchs nicht nur beim Schmidinger Zooteam, sondern vor allem beim Halbbruder dem kleinen Nashornbullen Nio. Aufgeregt blickt er immer wieder in die Nachbarbox. Rasch bewegt er seinen Kopf auf und ab um dann ein paar Schritte schnell wegzutraben, gleichsam um seinen Halbbruder zum Fangenspielen aufzufordern. Dieser aber gerade einmal einen Tag alt, ist natürlich noch damit beschäftigt sich überhaupt auf den Beinen halten zu können und etwas tollpatschig rund um seine Mama zu watscheln bzw. ihre Euter aufzusuchen. Wenn alles gut geht wird es aber dann in ein paar Tagen schon die ersten Wettspiele der beiden kleinen Nashornbullen geben.

„Die neuerliche Geburt ist ein weiterer wichtiger Erfolg für das europäische Arterhaltungsprogramm für Breitmaulnashörner und stärkt die Hoffnung dass durch dieses Programm ein ganz wesentlicher Beitrag zur Erhaltung der Breitmaulnashörner geleistet werden kann“, so Zoodirektor DDr. Andreas Artmann.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Elke Mascherbauer sagt:

    👍👍👍toll so knapp hintereinander ♥️♥️

  2. anja strasser sagt:

    🥰🥰🥰

  3. Isidor Forster sagt:

    😀

  4. ursula minichmayr sagt:

    😘

  5. Arnela Miskic sagt:

    🤩

  6. Jörg Panagger sagt:

    😊

  7. Bernhard Humer sagt:

    👍

  8. Christl Karlsberger sagt:

    ❤️

  9. Fritz Karlsberger sagt:

    😍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein Brand in einer Wohnung in Wels-Vogelweide führte Sonntagnachmittag zu einem größeren Einsatzaufgebot an Feuerwehr- und Rettungskräften.

Brand einer Steckdose in einem Hochhaus in Wels-Vogelweide löst größeren Einsatz aus

Ein schwerer LKW-Unfall hat sich Freitagvormittag in Steinerkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) ereignet. Ein Sattelzug krachte gegen eine Hausfassade eines Gasthauses.

Sattelzug in Steinerkirchen an der Traun gegen Hausfassade eines Gasthauses gekracht

Die Ordnungswache gehört abgeschafft. Diese harte Forderung kommt jetzt von den Welser Grünen. Der Grund: immer mehr Vorfälle die die Wache ins falsche Licht rücken. Zuletzt wurde ein Mitarbeiter etwa dabei gesehen wie er am Flohmarkt NS Devotionalien verkauft haben soll. Er wurde gekündigt – doch jetzt werden weitreichendere Konsequenzen gefordert.

Andreas Heinz, MSc (Bezirksgeschäftsleiter Rotes Kreuz Wels) im Talk.

Er ist 37,7 Meter hoch und hat einen nahezu quadratischen Grundriss und 4 Stockwerke. Er bildet den westlichen Abschluss des Stadtplatzes und ist heute die Hauptsehenswürdigkeit in Wels. Seinen Namen erhielt er vom Gewerbe der Lederer im Mittelalter. Heute bildet er den westlichen Abschluss des Stadtplatzes und ist die Hauptsehenswürdigkeit in Wels. Die Rede ist natürlich vom Lederer Turm. Und eine etwas kleinere Holzversion davon, durften sich einige besondere Welser mit nach Hause nehmen. Denn der Lederer wurde wieder verliehen.

Der Welser Oscar - Lederer Verleihung 2019