WT1-Sommertalk - Markus Hufnagl (NEOS)

Merken

Wels muss mit Thalheim fusionieren. Sagt NEOS-Gemeinderat Markus Hufnagl im WT1-Sommertalk. Davon würden beide Seiten profitieren. Kritik gibt es hingegen am Stadtplatz, dem Greif und der FPÖ-ÖVP Koalition.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Bereits seit 1995 ist Robert Kramer am Immobilienmarkt tätig. Begonnen als selbstständiger Berater – kümmert sich bei Kramer Immobilien mittlerweile ein vierköpfiges Team um alle Anliegen zum Thema Immobilien.

15.000 Geschwindigkeitsüberschreitungen und 60 Anzeigen wegen Alkohol am Steuer. Und das in nur zwei Monaten. In Wels. Ein erschreckendes Ergebnis, das eine Schwerpunktaktion der Polizei lieferte. Vizebürgermeister Gerhard Kroiß fordert jetzt harte Maßnahmen und will nicht nur eine Section Control – sondern Rasern auch die Autos wegnehmen.

Raser-Problem - 15.000 Verstöße in zwei Monaten

1986 in Chicago entstanden, verbreiteten sich Dichterwettstreite schnell rund um die Welt. Heute sind sogenannte Poetry Slams nicht mehr aus der Kulturszene wegzudenken. Und auch in Wels haben sie sich etabliert. Einmal im Monat trifft man sich im Medienkulturhaus und matcht sich beim literarischen Wettbewerb. Dem Rock’n’Roll der Literatur, wie er oftmals genannt wird.

Thomas Mayr-Stockinger (Wirtesprecher OÖ) im Talk.

Pizza mal anders – unser WT1 Koch Markus Grillenberger zeigt wie’s geht. Italienisches Flair in der tristen Winterzeit schadet ja nie. Rezept: 400 G MEHL 200 ML KALTES WASSER ½    PKG. TROCKENGERM 60   G QUINOA 2     EL OLIVENÖL SALZ, ZUCKER   200 ML PASSIERTE TOMATEN 1    EL OLIVENÖL 1    EL SALZ 2    EL ZUCKER OREGANO, PFEFFER

Nach einem erfolgreichen Start 2019 in die verstärkte gemeinsame Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftspark und Welser Betriebsansiedelsungs GmbH (WBA) übernimmt seit Anfang des Jahres Herbert Wagner die Immobilienentwicklung des Wirtschaftsparkes Voralpenland und der WBA. Der Wirtschaftspark Voralpenland wurde im Jahr 2017 gegründet und umfasst gemeinsam mit der Stadt Wels derzeit 17 Gemeinden. Die wesentlichen Ziele des Wirtschaftsparks sind die positive regionale Wirtschaftsentwicklung und Wertschöpfung, sowie die Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region.   Quereinsteiger mit Background   Der aus dem Verkauf und Vertrieb kommende Herbert Wagner hat zwar die Immobilienwirtschaft im Blut, ist aber in gewisser Hinsicht ein Quereinsteiger und vor allem ein unbeschriebenes Blatt in der Welser Immobilienentwicklung. Ein Quereinsteiger, der aber von klein auf Einblick in die großen Immobilienprojekte seiner Familie hatte. Sein Großvater Ferdinand Hagsteiner war seinerzeit der erste Immobilienmakler in Kitzbühel. Dort war Wagner auch in den letzten 5 Jahren im Familienbetrieb tätig. „Ich freue mich schon sehr auf die neue Herausforderung im Wirtschaftspark Voralpenland. Die ersten Wochen sind bereits vergangen und ich bin voller Motivation“, so der neue Leiter der Immobilienentwicklung des Wirtschaftsparkes Voralpenland und der WBA, der ab sofort mit den Umlandgemeinden wie Aichkirchen, Bachmanning, Bad Wimsbach-Neydharting, Buchkirchen, Fischlham, Gunskirchen, Holzhausen, Krenglbach, Lambach, Offenhausen, Pennewang, Schleißheim, Sipbachzell, Stadl-Paura, Steinerkirchen an der Traun und Weißkirchen an der Traun koordiniert  zusammenarbeitet.   Herbert Wagner ist für die Lokalisierung, Entwicklung und den Ankauf, sowie die Vermarktung von Flächen verantwortlich, um hier auch den im Wirtschaftspark Voralpenland organisierten Umlandgemeinden professionelles Management zur Verfügung zu stellen. Zusammengefasst geht es im Tätigkeitsfeld im Wirtschaftspark darum Flächen zu lukrieren und für diese wiederum einen passenden Käufer zu finden.   Die Geschäftsstelle des Wirtschaftspark und der Welser Betriebsansiedelungs GmbH (WBA) ist in der Wels Marketing & Touristik GmbH am Stadtplatz 44 angesiedelt, von wo aus bereits die WBA seit 2 Jahren von Geschäftsführer Peter Jungreithmair professionell betrieben wird.   Statement Bgm. Dr. Andreas Rabl (Stadt Wels) „Die Immobilienentwicklung des Wirtschatsparks Voralpenland ist in besten Händen. Herbert Wagner bringt frischen Wind mit und ich wünsche ihm alles Gute für seine neue Aufgabe.“ Statement Bgm. Erwin Stürzlinger (Bad Wimsbach-Neydharting) „Mit dieser Professionalisierung wird der Wirtschaftspark nun operativ tätig und rascher auf die Bedürfnisse ansiedelungswilliger Unternehmen eingehen können, um Grundstücksreserven auch im Sinne der Gemeinden entwickeln, aufbereiten und verwerten können“ Statement Wirtschaftsreferent StR Peter Lehner (Stadt Wels) „Mit Herbert Wagner haben wir einen hochqualifizierten Mitarbeiter, der mit seinen Kommunikationsfähigkeiten in dieser Funktion einen wesentlichen Beitrag für die Entwicklung des Wirtschaftsparks und auch für die WBA leisten wird.“   Fotonachweis: Wels Marketing & Touristik (Gruppenfoto)

Personelle Neubesetzung