WT1-Talk - Kulturleitbild Wels

Merken
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Derzeit füllt die Kampagne “Challenge Accepted” viele Instagram-Feeds mit Schwarz-Weiß-Bildern von Frauen, die sich gegenseitig bestärken. Unter dem Hashtag #challengeaccepted finden sich auf Instagram momentan über drei Millionen Schwarz-Weiß-Fotografien von Frauen. In Hochzeitskleidern, mit Kopftüchern, in Krankenhäusern oder schlicht im Lieblingscafé sitzend – die Flut an Fotos ist kaum noch überschaubar. Bei der Aktion geht es nicht darum, ein Throwback-Foto zu posten oder eine Mutprobe zu absolvieren, sondern schlichtweg um Empowerment. An der Challenge haben bislang unter anderem auch Cindy Crawford, Jennifer Garner, Jennifer Love Hewitt und Eva Longoria teilgenommen. “Der Trend setzt sich weiter fort, wobei sich die Nutzung des Hashtags bei Instagram allein am Vortag verdoppelt hat”, so eine Sprecherin von Instagram gegenüber der “New York Times“. Unter vielen Beiträgen finden sich weitere Hashtags wie #womensupportingwomen oder #womenempowerment. Losgetreten wurde “Challenge Accepted” von der brasilianischen Journalistin Ana Paula Padrão – sie postete ein Bild von sich mit der Caption “Herausforderung angenommen” auf Portugiesisch und markierte eine weitere Frau in ihrem Beitrag – quasi wie ein Kettenbrief. Und genauso funktioniert es: Man veröffentlicht ein Bild von sich und nominiert weitere Frauen, die man inspirierend findet. In den USA erfuhr der Hashtag #challengeaccepted großen Zuspruch – der Fall des republikanischen Abgeordneten Ted Yoho, der die Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez als “fucking bitch” beschimpfte, entfachte eine feministische Debatte, berichtet die “New York Times”. Yoho entschuldigte sich für seine Aussage und beteuerte, dass er Frauen respektieren würde, da er schließlich mit einer Frau verheiratet sei.

Darum teilen Frauen gerade Schwarz-Weiß-Bilder von sich auf Instagram

Die heimische Clubszene bekommt eine neue Interessensvertretung: Die IG Club Kultur will sich für die Branche sowie “für alle damit verbundenen Belange” einsetzen, hieß es am Montag. Die Nachtclubs sind von den Einschränkungen der Corona-Maßnahmen besonders hart getroffen, für viele bedeute die aktuelle Situation “hundertprozentigen Einkommensverlust”. Die heimische Clubszene bekommt eine neue Interessensvertretung: Die IG Club Kultur will sich für die Branche sowie “für alle damit verbundenen Belange” einsetzen, hieß es am Montag. Die Nachtclubs sind von den Einschränkungen der Corona-Maßnahmen besonders hart getroffen, für viele bedeute die aktuelle Situation “hundertprozentigen Einkommensverlust”

Neue IG Club Kultur will "eingebunden werden"

Wer kennt das nicht. Man ist am Meer und man spürt den Sand unter den Füßen. Vielleicht versucht man sich auch im Sandburg bauen oder schreibt eine Erinnerung in den Sand. Aber haben Sie schon mal versucht, mit Sand ein Bild zu malen? Nein? Dann sollten Sie folgenden Bericht nicht verpassen. Denn sie ist die Queen of Sand – die Russin Irina Titova gehört zur absoluten Königsklasse der Sandkunst und begibt sich mit uns auf eine Reise durch Österreich.

Micaela Schäfer und die HTL Wels. Die Nackt-DJane sorgte mit ihrem Nippelblitzer am Maturaball für Furore. Ob es dieses Jahr wieder so wild wurde? Wir waren beim größten Maturaball Österreichs natürlich mit dabei.

HTL-Wels - Maturaball 2019

starlim-sterner baut Werkzeuge und fertigt technische Formteile aus Silikon und Mehrkomponententeile im Spritzgussverfahren. Klare Ausrichtung dabei: die Massenfertigung. Das gilt jedoch nicht für die Lehrlinge.

Starlim//Sterner - Messe Jugend & Beruf

In Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) lief am Montagabend eine große Suchaktion nach einem abgängigen, demenzkranken Mann. Feuerwehr, Such- und Rettungshunde sowie die Polizei standen im Einsatz.

Großangelegte Suchaktion nach abgängigem demenzkranken Mann in Marchtrenk