Erfolgreiche Maximilianausstellung

Merken
Erfolgreiche Maximilianausstellung

Mit Sonntag, 27. Oktober endete die Sonderausstellung „Maximilian I.: Kaiser – Reformer – Mensch“ im Stadtmuseum Burg. Mit mehr als 9.400 Besuchern seit der Eröffnung im März war sie eine der erfolgreichsten in der Geschichte der Stadtmuseen. Das Welser Maximilian-Gedenkjahr geht mit einer zweiteiligen Ausstellung in der Galerie Forum (Stadtplatz 1) ins Finale.

Nach der Vernissage (Mittwoch, 30. Oktober um 19:00 Uhr) läuft der erste Teil „Im Gedächtnis“ von Donnerstag, 31. Oktober bis inklusive Samstag, 23. November. Zu sehen sind „Kunstwerke für die Ewigkeit“ der Welser Künstlergilde: Denn Maximilian I. entdeckte früh die Kunst als Propagandamittel für die eigene Person. Am Mittwoch, 13. November findet um 19:00 Uhr die Lesung „Gedächtnisräume“ von Ines Oppitz und Wally Rettenbacher statt, ehe am Mittwoch, 27. November zur gleichen Zeit Teil zwei „Aus dem Gedächtnis“ startet. Details folgen zeitgerecht.

Um die Exponate der Sonderausstellung abbauen zu können, ist die Burg ab sofort geschlossen. Davon ausgenommen ist der Trauungssaal: Dieser steht selbstverständlich weiterhin offen, um sich das Jawort zu geben. Keine Hochzeiten sind allerdings von Freitag, 13. bis Sonntag, 15. Dezember möglich, denn an diesem Wochenende findet der alljährliche Kunstweihnachtsmarkt statt. Anschließend bleibt die Museumssperre weiterhin aufrecht, damit die Mitarbeiter die Dauerausstellung mit den Sammlungen zur Stadtgeschichte und Landwirtschaftsgeschichte wieder aufbauen können. Ab Sonntag, 1. März ist wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Ebenfalls mit Sonntag, 27. Oktober ging im Stadtmuseum Minoriten (Minoritenplatz 4) die Kunstausstellung „Maximilian I. – Eine künstlerische Spurensuche zwischen Geschichte und Gedächtnis“ zu Ende. Rund 220 Besucher ließen sich die seit Mitte September laufende Schau der Künstlerinnen Dr. Isabella Scharf-Minichmair und Mag. Karin Zorn nicht entgehen. Im Gegensatz zur Burg ist das Archäologiemuseum in den Minoriten lediglich zu Allerheiligen am Freitag, 1. November geschlossen. Ansonsten ist wie üblich von Dienstag bis Freitag 10:00 bis 17:00 Uhr, Samstag 14:00 bis 17:00 Uhr und Sonntag 10:00 bis 16:00 Uhr offen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wir dürfen wieder raus und endlich auch wieder shoppen. Die Welser Kaufleute freuen sich auf ihre Kunden und sorgen für zusätzlichen Anreiz mit dem Winterschnäppchenmarkt. Tolle Aktionen und Rabatte warten dabei auf alle Shoppinghungrigen.

Es gibt verschiedene Arten von Unterschieden; es gibt quantitative und qualitative Unterschiede. Bei quantitativen Unterschieden geht es um „Mehr oder Weniger“, und bei qualitativen Unterschieden geht es gleich einmal um „Anders“. Und der Unterschied zwischen diesen Unterschieden ist qualitativ. Also 1:0 für qualitative Unterschiede. Aber qualitative Unterschiede werden oft einmal quantitativ hergestellt; da wird etwas solange mehr, bis es nicht nur mehr ist sondern grundsätzlich anders. Also 1:1. Ob man das als einen Hinweis für Gerechtigkeit im Universum sieht oder nicht, hängt vermutlich davon ab, wie oft man schon Gerechtigkeit dringend gebraucht hat.

Um den Welser Künstlern nach der Corona-Zeit zu helfen veranstaltet Renate Pyrker am Dienstag ein großes Musikevent in der Fabrikshalle von Austria Plastics. 22 Künstler sind dabei, die Einnahmen werden unter ihnen aufgeteilt. Musik also endlich wieder live erleben.

After Corona Charity Event

Nun zu einer Premiere – dem 1.Ball des Sports. Wels hat damit sogar Wien etwas voraus. Opernball-würdige Tanzeinlagen, einen Star-Torwarttrainer und Auszeichnungen für die besten Teams der Stadt. So sportlich ist die Stadt.

Am 13. November 2019 liest Susanne Schnabl in Marchtrenk aus ihrem Buch „Wir müssen reden“, in dem sie für eine neue Streitkultur plädiert, und diskutiert mit den Gästen über das Spannungsfeld zwischen kritischem Journalismus und Politik. Die Lesung findet im katholischen Pfarrheim Marchtrenk um 19:00 statt.

Wir müssen reden!

// „Die Farbe hat mich …“ (Paul Klee – Tunesienreise 1914) – toller und intensiver Start unserer Samstagsakademiereihe ABSTRAKTE MALEREI – Farbkompositionen im Stile von Paul Klee. Weitere Termine unserer Samstagsakademie: 14. November, 12. Dezember 2020 und 23. Jänner 2021 Anmeldung unter: j.kastinger@galeriederstadtwels.at #medienkulturhaus #galeriederstadtwels #samstagsakademie #wös #wels

Medien Kulturhaus