Golden Gate Revival - Gaudi Alm

Merken

Dj Frankie Persönlich stand den ganzen Abend hinter den Turntabels und brachte einen Hauch von Discofeeling aus der “Golden Gate” Zeit in die Ehemaligen Räume des Angesagtesten Clubs.

von 1976-1980 war in der Camillo-Schulz-Straße 43 (Mazda Rainer) diese Disco.

Der jetzige Besitzer von der Gaud Alm lud zu einem erfolgreichen Revival beide sorgten für eine tolle Stimmung.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. connie rossy sagt:

    War bestimmt toll ganz sich super Musik

  2. kerstin ecker sagt:

    💃

  3. Sabine Gattringer sagt:

    👍

  4. Christine Novak sagt:

    🎶

  5. Manuela Rittenschober sagt:

    🎶

  6. Manfred Mayr sagt:

    👍

  7. Christian Sittenthaler sagt:

    👍🏻

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Freunde für’s Leben – die findet man nicht nur im Sandkasten. How I met my classmates – unter diesem Motto feiern die Schüler des Brucknergymnasiums ihren Maturaball. Denn sie haben in ihren Schulkameraden Freunde für’s Leben gefunden.

Maturaball - BG/BRG Brucknerstraße

Eines der populärsten Gesichter der deutschsprachigen TV-Welt hat Haare gelassen: Thomas Gottschalk (70) ist kaum wiederzuerkennen, er trägt keine Locken mehr: Das belegt ein auf Instagram veröffentlichtes Bild, das den TV-Entertainer an der Seite von DSDS-Gewinner Alexander Klaws (37) bei Dreharbeiten zeigt –  als Blutsbrüder Winnetou und Old Shatterhand. Mehr noch: Der Ex-Lockenkopf ist nicht nur geglättet, sondern auch eine Spur dunkler. Mehr über Gottschalks neue Show, für die man nun gemeinsam vor der Kamera stand, erfahre man im Dezember, so Klaws. Im Mai hatte Gottschalk im ZDF live in seinen 70. Geburtstag reingefeiert. 2021 sei ein einmaliges Revival von “Wetten, dass..?” mit dem Entertainer geplant.

So haben Sie Thomas Gottschalk noch nie gesehen

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat den Internationalen Tag der Menschenrechte, auch bekannt als Human Rights Day, für den 10. Dezember 2019 ausgerufen. Seit 1948 wird an diesem Tag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gedacht. Die Menschenrechte sollen jedes menschliche Leben auf der Erde betreffen. Durch die Tatsache, dass dieses Ziel noch nicht erreicht ist, nutzen Menschenrechtsorganisationen den Tag der Menschenrechte, um auf diesen Missstand hinzuweisen. Jedes Jahr steht ein anderes Thema im Mittelpunkt des Internationalen Tages der Menschenrechte. Es geht beispielsweise um religiöse oder politische Verfolgung, Benachteiligung von Frauen, Kinderarbeit oder die Benachteiligung von Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe. Am Tag der Menschenrechte werden auch verschiedene Preise wie der Friedensnobelpreis, der Menschenrechtspreis und der Sacharow-Preis für geistige Freiheit bzw. der EU-Menschenrechtspreis verliehen. Die Vereinten Nationen weisen im Kontext des Tages immer wieder darauf hin, dass jeder Tag ein Tag der Menschenrechte sein muss. Seit der Erklärung der Menschenrechte gilt deren Einhaltung als Ziel und Aufgabe für alle Völker dieser Welt. Die Menschenrechte sind angeboren und besagen, dass alle Menschen frei und gleich an Würde sind. Ferner darf dabei nicht in Hautfarbe, Vermögen, Rasse, Geschlecht, Religion, Überzeugung, Herkunft oder sonstigem unterschieden werden. Es handelt sich bei der UN-Menschenrechtscharta nicht um einen rechtsbindenden Vertrag, sondern nur um eine Empfehlung. Am Tag der Menschenrechte ist jeder dazu aufgerufen zu prüfen, ob die Menschenrechte in seinem näheren Umfeld gewahrt werden. Zu einer Verletzung der UN-Menschenrechte kommt es beispielsweise durch Diskriminierung, Intoleranz oder Freiheitsberaubung. Außerdem sollte sich jeder informieren, wie in anderen Teilen der Welt mit den Menschenrechten umgegangen wird. Ungleichberechtigung von Frau und Mann, religiöse Verfolgung oder Sklavenarbeit sind wichtige Themen in der Arbeit von Menschenrechtsorganisationen, wie beispielsweise Amnesty International.

Guten Morgen!

Der Welttierschutztag findet jährlich am 4. Oktober statt mit dem Ziel, auf das Leid der Tiere aufmerksam zu machen, das (oft) von Menschen verursacht wird.

Guten Morgen!

Der italienische Süßwarenhersteller Ferrero investiert in Speiseeis. Der Nutella-Hersteller lanciert bis Ende April Eis am Stiel mit der Marke Ferrero Rocher in den Varianten Classic und Dark. Auch die Raffaello-Pralinen werden als Speiseeis am Stiel angeboten. Auf den Markt kommen außerdem Eislutscher aus Estathé in den Geschmacksvarianten Zitrone und Pfirsich. Neben Italien wird das Ferrero-Eis auch in Österreich, Deutschland, Frankreich und Spanien angeboten. Die Entwicklung von Speiseeis wurde dank der Synergien mit Ice Cream Factory Comaker, einem spanischen Unternehmen vorangetrieben, das auf die Produktion von Speiseeisprodukten spezialisiert ist. Das spanische Unternehmen steht seit 2019 unter Ferrero-Kontrolle. 12,3 Milliarden Euro Umsatz Ferrero-Speiseeis wird im Werk Alzira in Spanien hergestellt. Neben der bestehenden Fabrik in der Provinz Valencia wurde auch ein neuer Standort für die Schokoladenglasur der Eissticks errichtet. Der italienische Süßwarenhersteller will sich mit dem Speiseeis einen neuen Markt erschließen. Der piemontesische Konzern, Hersteller der Pralinen “Ferrero Rocher” und “Mon Cheri”, machte zuletzt einen Jahresumsatz von 12,3 Milliarden Euro und beschäftigt über 30.000 Mitarbeiter. Der Konzern ist weltweit mit 86 Tochtergesellschaften und 22 Produktionswerken in insgesamt 170 Ländern der Welt präsent. In Österreich ist Ferrero mit einer eigenen Niederlassung in Innsbruck vertreten. Palmöl- und Haselnussimporte als Kritikpunkte Für Aufsehen rund um den italienischen Konzern sorgte jüngst eine ZDF-Dokumentation von Lebensmittelententwickler Sebastian Lege. Einer der Kritikpunkte: Fast alle Ferrero-Produkte sollen Palmöl aus tropischen Billiglohnländern enthalten. Was dort zur Abholzung von Regenwald und einer Verringerung der Artenvielfalt führe. Ferrero stellte sich zuletzt aktiv gegen derlei Vorwürfe. Das Unternehmen schließt etwa aus, dass ihr Palmöl von durch Brandrodung entstandenen Plantagen kommt. Greenpeace hingegen ist sich sicher, dass “die Palmöllieferkette nicht sauber” sei. Auch die Haselnussimporte des Unternehmens wurden kritisch beäugt. Ferrero ist Abnehmer von rund zwei Drittel der türkischen Haselnussernte, immer wieder wurden in den letzten Jahren Vorwürfe wegen möglicher Kinderarbeit laut. Das ZDF fragte bei Ferrero nach, ob man Kinderarbeit auf den Plantagen ausschließen könne. Ferrero konnte das nicht, da der Konzern nur 45 Prozent der Lieferkette zurückverfolgen kann.

Raffaello und Rocher wandern in die Eisvitrine

Der Weltverbrauchertag ist ein internationaler Aktionstag, an dem Verbraucherorganisationen auf die Rechte der Verbraucher aufmerksam machen. Er wird seit dem Jahr 1983 jährlich am 15. März begangen. Der Weltverbrauchertag geht zurück auf den US-Präsidenten John F. Kennedy, der am 15. März 1962 vor dem amerikanischen Kongress drei grundlegende Verbraucherrechte proklamierte. Kennedy nannte (1) das Recht, vor betrügerischer oder irreführender Werbung und Kennzeichnung geschützt zu werden, (2) das Recht, vor gefährlichen oder unwirksamen Medikamenten geschützt zu werden, (3) das Recht, aus einer Vielfalt von Produkten mit marktgerechten Preisen auszuwählen. Als Verbraucher oder Konsument wird eine natürliche Person bezeichnet, die Waren und Dienstleistungen zur eigenen privaten Bedürfnisbefriedigung käuflich erwirbt. Der Bedarf am Verbraucherschutz beruht auf der Sicht, dass Verbraucher gegenüber den Herstellern und Vertreibern von Waren und gegenüber Dienstleistungsanbietern strukturell unterlegen sind, das heißt infolge mangelnder Fachkenntnis, Information und/oder Erfahrung benachteiligt werden können.

Guten Morgen!