Historischer Tag für Welser Basketball

Merken
Historischer Tag für Welser Basketball

Zwei Jahre nach den ersten gemeinsamen Gesprächen kooperieren ab sofort die Basketballvereine Raiffeisen Flyers, FCN Baskets und DBB LZ OÖ. Während sich der FCN um den Nachwuchs kümmert, konzentrieren sich die Flyers rein auf die Bundesliga.

Erklärtes Ziel der Vereine ist es, Wels zum Zentrum für Basketball Österreich zu machen. In den nächsten drei Jahren soll zudem ein Team in der zweiten Bundesliga etabliert werden.

Foto v. li.: Martin Hintenaus (Obmann FCN Baskets Wels), Michael Dittrich (Obmann Flyers Wels), Gerhard Kroiß (Sportreferent Wels).

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Landesliga-Heimspiel des Tabellenführers EC WINWIN Wels gegen die Panthers Steyr. Eintritt frei. Am 17.Jänner um 19:45 in Wels.

EC Win Win Wels Heimspiel

Arnold Schwarzenegger schwört darauf: Der Apfelstrudel seiner Mama soll der Beste sein. Einen, der aber mindestens genauso gut schmeckt, gabs heuer in Marchtrenk beim Strudeltag. Eine der beliebtesten Süßspeisen der Österreicher, hausgemacht und noch lauwarm. Und das sozusagen als Belohnung für alle, die beim 6ten Stadt Grand Prix gelaufen sind und durch die Bewegung und das Schwitzen schon so einige Kalorien verbrannt haben.

Österreichs Frauen-Nationalteam bricht am Montagnachmittag ohne Stammtorhüterin Manuela Zinsberger nach Malta auf, wo mit der Teilnahme an der “Visit Malta Women’s Trophy” der Auftakt ins Länderspieljahr 2021 erfolgt. Die Arsenal-Legionärin darf aufgrund der “aktuell geltenden Einreisebestimmungen” für in Großbritannien engagierte Sportler nicht auf die Mittelmeerinsel reisen, wie Österreichs Fußball-Bund (ÖFB) in einer Aussendung mitteilte. Außerdem musste mit Isabella Kresche (SKN St. Pölten) eine weitere Torhüterin verletzungsbedingt absagen. Vanessa Gritzner(Sturm Graz) und Kristin Krammer (USV Neulengbach) sind nachberufen worden und bilden mit Rückkehrerin Jasmin Pal (SC Sand/GER) das ÖFB-Torfrauen-Trio. Im Rahmen des Turniers treffen die Österreicherinnen am Freitag (15.00 Uhr MEZ) auf den WM-Dritten und Olympiazweiten Schweden und am 23. Februar (18.30 Uhr/beide live ORF Sport+) ebenfalls in Paola auf die Slowakei. Auf Malta wird es somit in jedem Fall zu einem Länderspiel-Debüt kommen. Denn anders als Zinsberger, die in den 60 Länderspielen des Frauen-Nationalteams seit 2015 insgesamt 57-mal für die Startelf nominiert worden war, haben Gritzner, Krammer und Pal noch keinen Einsatz im Teamtrikot zu Buche stehen. “Natürlich ist der Ausfall von Manuela Zinsberger für uns bitter und stellt eine neue Situation dar. Allerdings bietet sich unseren jungen Torfrauen dadurch die große Chance, Einsatzminuten und Erfahrungen auf höchstem internationalem Niveau zu sammeln”, sagte ÖFB-Teamchefin Irene Fuhrmann vor der Abreise. Ebenfalls nicht zum Lehrgang anreisen werden Lisa Kolb (USV Neulengbach) und Katharina Schiechtl (Werder Bremen). Das SKN-Duo Jennifer Klein und Anna Bereuter – für die 19-jährige Vorarlbergerin ist es die erste Einberufung überhaupt – wurde nachnominiert. Die Liste der Ausfälle ist damit erneut lang. Neben Zinsberger, Kresche, Kolb und Schiechtl fehlen Fuhrmann noch ÖFB-Teamkapitänin Viktoria Schnaderbeck (Knie/Arsenal), Verena Aschauer (Knöchel/Eintracht Frankfurt), Viktoria Pinther (angeschlagen/Bayer Leverkusen) sowie Julia Hickelsberger-Füller (SKN St. Pölten), die nach ihrem im September erlittenen Kreuzbandriss weiterhin am Comeback arbeitet. “Die Auswirkungen der Covid-Pandemie, sowie die lange Verletztenliste stellen uns einmal mehr vor große Herausforderungen. Wir werden uns aber – wie bereits in der Vergangenheit – ausschließlich auf jene Dinge konzentrieren, die wir auch beeinflussen können. Unsere Aufgabe als Trainer- und Betreuerteam ist es, die Spielerinnen bestmöglich auf die Spiele einzustellen”, betonte Fuhrmann.

Österreichs Torfrau darf nicht zum Nationalteam reisen

Während im max.center vier Black Wings Spieler Autogramme geschrieben haben – wurde Outdoor am Parkplatz Fußball gespielt. Bei der Firmen Sport Liga.  

maxcenter Black Wings und Firmen Fußball Turnier

Das Team Felbermayr Simplon Wels präsentiert jetzt einen weiteren starken Neuzugang: Moran Vermeulen aus Ramsau am Dachstein wird in der kommenden Rennradsaison für das Welser Profi-Radteam in die Pedale treten. Der 22jährige Steirer kommt vom Team WSA KTM Graz nach Oberösterreich und konnte mit dem 2. Gesamtrang und einem 2. Etappenplatz bei der Tour of Serbia 2019 bereits groß aufzeigen, Außerdem hat er auch schon die legendäre Tour de l‘Avenir bestritten. Der 1,90 Meter große Radprofi ist ein Spezialist für Rundfahrten und hat auch bei kurzen kernigen Anstiegen seine Stärken. „Der Radsport übt auch mich aufgrund der notwendigen Härte und Disziplin eine besondere Faszination aus“, erklärt Moran Vermeulen sein Motivation Radprofi zu werden. Heuer will der Neuzugang bei der Tour of the Alps und der Österreich-Rundfahrt aufzeigen und mit seinem neuen Team große Erfolge feiern.

Moran Vermeulen unterzeichnet beim Team Felbermayr

Der Radprofi Lukas Pöstlberger sendet uns regnerische Grüße aus Yorkshire. Dort wird am Sonntag das WM-Straßenrennen ausgetragen. Da lässt sich nur hoffen, dass bis dahin das Wetter wieder etwas besser ist!

Regnerische Grüße von der Rad-WM