LKW auf Abfahrt von der Welser Autobahn bei Marchtrenk umgestürzt

Merken
LKW auf Abfahrt von der Welser Autobahn bei Marchtrenk umgestürzt

Marchtrenk. Ein LKW ist in der Nacht auf Montag auf der Autobahnabfahrt Marchtrenk-West im Bereich der Welser Autobahn umgestürzt. Der Lenker blieb unverletzt.

Ein LKW-Lenker ist aus bisher unbekannter Ursache auf der Welser Autobahn im Bereich der Autobahnabfahrt Marchtrenk-West, in Fahrtrichtung Linz, von der Fahrbahn abgekommen. Das Schwerfahrzeug stürzte daraufhin in der Wiese zwischen Autobahnab- und Auffahrt um. Der LKW-Lenker konnte sich unverletzt aus dem Fahrzeug befreien. Die Bergung des LKWs gestaltete sich schwierig. Ein Spezialbergeunternehmen wurde angefordert. Der LKW wurde zuerst wieder auf die Räder gestellt und anschließend aus der Wiese geborgen und wieder zurück auf die Fahrbahn gehoben.

Die Autobahnabfahrt Marchtrenk-West war in Fahrtrichtung Linz mehrere Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Autobahnauffahrt Marchtrenk-West in Fahrtrichtung Linz war in dieser Zeit erschwert passierbar.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Weiße Kleider, Krönchen und Blumensträuße – der Debütantenball ist für viele junge Damen wie ein wahrgewordener Traum. Sich einmal wie eine Prinzessin fühlen. Die jungs sehen das etwas gelassener, nehmen ihr Debüt aber nicht weniger ernst. Wie man richtig auffordert? Das wissen die frisch gebackenen Gentlemen.

Stellvertretend für alle Mitarbeiter in unseren Apotheken – ein dickes DANKESCHÖN an Mag. Bertram Hagen. Unsere Apotheken sind rund um die Uhr für uns Welser da und riskieren dabei ihre eigene Gesundheit. DANKE für euren Einsatz für uns.

WT1 sagt DANKE!

Die Regierung hat besonders exponierte Berufsgruppen erstmals schwerpunktmäßig testen lassen. In der Testreihe wurden repräsentative Samples von insgesamt etwa 1.500 Personen gewonnen, teilte das Gesundheitsministerium mit. Mittels PCR-Tests will man vor allem dem Anteil der “asymptomatisch” Infizierten bei Supermarkt-Mitarbeitern, Ärzten und Gesundheits- und Pflegepersonal auf die Spur kommen.

1.500 Personen in Schlüsselberufen gezielt getestet

Es war am 06. Mai 2017, als Florian Aichhorn (Initiator der Stammzellentypisierungsaktion “Maxi darf nicht sterben”) auf das Kumplgut nach Wels lud, um sich dort testen zu lassen. Viele Besucher aus Nah & Fern folgten diesem Aufruf und kamen auf den Erlebnishof für schwerkranke Kinder. Über 2.168 Personen ließen sich an diesem Tag testen.

8 Menschenleben konnten bis jetzt gerettet werden

Zeitreise in das Jahr 1999. Mit dem 33. Geburtstag von Christian Strassl und einer Porsche-Uhren Präsentation in der Gortana Passage.

Rückblick - 33 Jahre Strassl und Porsche Uhren