LKW verirrte sich in Wels-Puchberg in Siedlung und blieb in Wiese stecken

Merken
LKW verirrte sich in Wels-Puchberg in Siedlung und blieb in Wiese stecken

Wels. Die Feuerwehr musste Freitagvormittag zu einer LKW-Bergung nach Wels-Puchberg ausrücken, nachdem sich dort ein Sattelzug in einer Wiese festgefahren hatte.

Für die Bewohnerinnen und Bewohner der anliegenden Häuser war es ein bereits gewohntes Bild. Ein Sattelschlepper, der sich beim Versuch umzudrehen, in der Wiese, beziehungsweise im Schlamm festgefahren hat. Trotz zahlreicher Hinweisschilder verirren sich immer wieder LKW in diese Siedlung, weil in Sichtweite mehrere große Firmen ansässig sind. Dazwischen liegt jedoch der Flugplatz, der dort verständlicherweise nicht überquert werden kann.
Die Feuerwehr zog die Zugmaschiene samt Sattelauflieger aus der aufgeweichten Wiese. Der LKW konnte dann aus dem Wohngebiet gelotst werden.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Harald Gillinger sagt:

    👏👏👏

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Weil der frühere SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda im Skiurlaub in Lech am Arlberg war, begibt er sich in Heimisolation. Das hat er heute mit der Parlamentsdirektion abgesprochen. Der SPÖ-Abgeordnete weist keine Symptome auf, wie Medien berichten. Noch am Sonntag hatte Drozda an der Nationalratssitzung teilgenommen, näheren Kontakt zu anderen SPÖ-Mitgliedern soll er aber in jüngster Zeit nicht gehabt haben.

SPÖ-Politiker Drozda isoliert sich

Sechs Verletzte hat Sonntagnachmittag ein schwerer Kreuzungscrash zwischen zwei Autos in Gunskirchen (Bezirk Wels-Land) gefordert.

Sechs Verletzte bei schwerem Kreuzungscrash in Gunskirchen

Der sonnig-frühlingshafte Donnerstag hatte ziemlich viele Anzeigen wegen Verstößen gegen die Distanz-Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zur Folge: Jetzt gibt es bereits 500 Anzeigen in Wien, berichtete Landespolizeipräsident Gerhard Pürstl in der “ZiB 2”. Und denen, die gegen das “1-Meter-Abstand”-Gebot verstoßen, drohen “einige 100 Euro” Strafe. Die Maximalstrafe beträgt 3.600 Euro.

Für Distanzverstöße drohen "einige 100 Euro Strafe"

Wels hat wieder einen Bücherbus. Doch der hat mit dem alten nicht mehr viel gemein. Wir haben uns das neue Modell genau angesehen.