Nationalratswahl 2019 - Andreas Rabl

Merken
Nationalratswahl 2019 - Andreas Rabl

Das Statement von Bürgermeister Andreas Rabl zur Wahlniederlage seiner FPÖ. Mit 16,1 Prozent der Stimmen (Prognose inkl. Briefwahl) landet die FPÖ mit einem Minus von fast 10 Prozent auf Platz 3. Auf dem selben Platz landet man auch in Wels, wo man im Vergleich zur letzten Wahl hinter die ÖVP zurückrutscht.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Mitten im Herzen der Welser Altstadt hat der Verein Freiraum sein Quartier. Ein Verein – der den Bürgern Raum bieten will, um Aktivitäten durchzuführen. Vom Sprachkurs bis zur Suppenküche. Mit Jahresende wurde der Mietvertrag aber von der Stadt gekündigt. Weshalb der Verein heuer selbst für die Kosten aufkommen muss. Dafür setzt man auf Crowdfunding und Spendengelder.

Wels schaut auf die Gesundheit seiner Bürger. Mit den so genannten Gesundheitszielen. Vor 10 Jahren zum ersten Mal präsentiert – hat man diese jetzt angepasst. Themen wie die psychosoziale Gesundheit junger Menschen wurden aufgrund der Corona-Pandemie mit dazu genommen. Und auch zwei alt bekannten Problemfeldern will man sich in Zukunft verstärkt annehmen: dem Ärztemangel und dem Schulessen – das aus Norddeutschland angeliefert wird. 

In Wels-Schafwiesen ist Mittwochnachmittag ein PKW gegen den Steuerungskasten der Verkehrslichtsignalanlage gekracht. Der Autolenker wurde verletzt, der PKW beschädigt und der Steuerungskasten zerstört.

Auto kollidiert bei Verkehrsunfall in Wels-Schafwiesen mit Steuerungskasten der Ampelanlage

Im vorletzten Wahlduell trifft der amtierende Bürgermeister Dr. Andreas Rabl auf den Spitzenkandidaten der ÖVP, Andreas Weidinger.

Die Stadtgemeinde Marchtrenk bietet heuer gratis Schwimmkurse an. Damit will man den Ausfall des Corona-Jahres nachholen.

Etwas abseits des prognostizierten Starkregenereignisses hat Samstagabend eine Gewitterfront für zahlreiche Unwettereinsätze in Teilen Oberösterreichs gesorgt.

Gewitterfront mit Starkregen sorgt für zahlreiche Überflutungseinsätze in Oberösterreich