Notarzteinsatz: Person in Wels-Innenstadt von Auto erfasst und schwerer verletzt

Merken
Notarzteinsatz: Person in Wels-Innenstadt von Auto erfasst und schwerer verletzt

Wels. Eine jüngere Person ist Freitagnachmittag in Wels-Innenstadt von einem Auto erfasst und schwerer verletzt worden. Rettungsdienst, Notarzt und Polizei standen im Einsatz.

Der Unfall ereignete sich in der Bahnhofstraße im Welser Stadtteil Innenstadt, unmittelbar im Nahbereich des Welser Hauptbahnhofes. Eine jüngere Person wollte ersten Angaben zufolge offenbar die Bahnhofstraße überqueren und hat dabei ein Auto übersehen. Die Person wurde von dem PKW erfasst und auf die Motorhaube geschleudert. Rettungsdienst, Notarzt und Polizei standen daraufhin im Einsatz. Die verletzte Person wurde nach notärztlicher Erstversorgun ins Klinikum Wels eingeliefert.

Die Bahnhofstraße war rund eine halbe Stunde nur erschwert passierbar, die Polizei leitete den Verkehr zeitweise um, beziehungsweise an der Unfallstelle vorbei.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Florian Aichhorn sagt:

    (y)

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Diese Woche gibt‘s im Eissalon Costantin die Kreation Fior d‘arancio! Nur diese Woche, also schnell sein 🙂

Eis der Woche

In Österreich sind in den vergangenen 24 Stunden (Stand: 9.30 Uhr) 84 neue Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die meisten neuen Infizierten wurden laut Innenministerium mit 32 Betroffenen in Wien verzeichnet. Bisher gab es in Österreich 19.827 positive Testergebnisse. Bisher sind österreichweit 710 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben und 17.716 wieder genesen. Am Montag befanden sich 114 Personen aufgrund des Coronavirus in krankenhäuslicher Behandlung und davon 18 auf Intensivstationen.  Die Neuinfektionen seit der letzten Meldung teilen sich auf die Bundesländer Österreichs wie folgt auf: Burgenland: 3, Kärnten: 4, Niederösterreich: 11, Oberösterreich: 24, Salzburg: minus 9, Steiermark: 10, Tirol: 8, Vorarlberg: 1 und Wien: 32. Der negative Wert in Salzburg geht auf eine Datenbereinigung des Landes zurück. Bei der “Gesamtzahl der bestätigten Fälle”, der “Gesamtzahl der Todesfälle” sowie der “Gesamtzahl genesener Fälle” gab es dadurch eine Reduktion im Vergleich zum Sonntag. Im Coronavirus-Cluster um einen Schlachtbetrieb in Eggenburg (Bezirk Horn) stieg die Zahl der infizierten Mitarbeiter bis Dienstag von zuvor 38 auf nunmehr 39 gestiegen. Eine Person in Quarantäne ist nach Angaben aus dem Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) positiv getestet worden. Die Zahl der Folgefälle blieb mit fünf unverändert. Im Hotspot um eine Wiener Neustädter Freikirche wurden weiterhin 28 direkt Infizierte gezählt. Hinzu kamen am Dienstag zwei neue Folgefälle. Eggenburg betreffend teilte ein Sprecher der Gesundheitslandesrätin zudem mit, dass neben 244 Mitarbeitern des Unternehmens auch 96 Menschen aus dem Umfeld abgesondert worden seien. Bei der Freikirche (270 unter Quarantäne) ist diesbezüglich von 40 Kontaktpersonen die Rede.

84 Coronavirus-Neuinfektionen in Österreich

Im Jänner erhalten Sie bei der TextilpflegeBox in der Shoppingcity Wels 10 % Rabatt auf die Reinigung Ihrer Röcke und Hosen! 👖👗

Textilpflege Zimmermann - SCW Shoppingcity Wels

Das Auto ist in der Coronakrise das Fortbewegungsmittel der Wahl für den Urlaub: Nur acht Prozent verreisen heuer und wählen dafür nicht das Auto, hat eine Umfrage im Auftrag der Online-Plattform Autoscout24.at in Österreich mit 500 Teilnehmern ergeben. Jeder siebente Befragte möchte auch künftig öfter per Pkw an den Ferienort gelangen. 29 Prozent fahren dieses Jahr hingegen gar nicht auf Urlaub. 36 Prozent entscheiden sich für ein eigenes Kraftfahrzeug, um flexibel zu bleiben und den Urlaub spontan planen zu können, erfuhren die Meinungsforscher. Weitere 20 Prozent setzen lieber auf ihren Wagen bei der Anreise ins Feriendomizil, weil ihnen Fliegen im Moment zu unsicher erscheine. Urlaub im eigenen Land sehen viele als sinnvolle Alternative in Zeiten von Corona an. “Deshalb entscheiden sich auch 20 Prozent für die Fahrt mit dem Auto in die Berge oder zum See”, berichtete Autoscout24.at.

Nur eine Minderheit wählt anderen Urlaubs-Transport als Auto

Einer der wichtigsten Plätze der Stadt wird endlich neu gestaltet. Die Rede ist vom Kaiserjosef Platz. Jetzt folgte der Startschuss, bis Sommer soll dann feststehen wie der Platz künftig aussehen wird.