Smarte Abfall-Lösungen für Wels?

Merken
Smarte Abfall-Lösungen für Wels?

Der nahende Frühling und die warmen Temperaturen und sonnigen Tage der vergangenen Wochen locken tausende Welser ins Freie, vor allem auch an das Traunufer. Sei es zum Spaziergang an der frischen Luft oder zur sportlichen Betätigung.

Die Gastronomie versorgt die Welserinnen und Welser dabei mit Kaffee und Erfrischungsgetränken. Aufgrund der Anti-Corona-Maßnahmen werden diese Getränke „to go“ ausgegeben und konsumiert.

Das sorgt leider auch für zusätzlichen Abfall. So waren an den vergangenen sonnigen Wochenenden bereits vormittags viele Mistkübel entlang des Traunufers überfüllt und boten wahrlich keinen schönen Anblick.

Andreas Friedsam, Obmann der ÖVP-Wels Stadtteilgruppe Team Stadt-Mitte, fordert die Verantwortlichen der Stadt zum Handeln auf: „Wenn die Tage schöner werden und mehr Menschen am Traunufer unterwegs sind, muss die Stadt auch für ausreichend große Mülleimer und eine regelmäßigere Ausleerung sorgen.

Eine Möglichkeit wären auch sogenannte „smarte Mistkübel“. Stefan Haböck, Gemeinderat mit Fokus auf Digitalisierung, erklärt: „Eingebaute Sensoren messen den Füllstand des Mistkübels. Ist dieser voll, wird eine elektronische Meldung ausgesandt. So kann eine effiziente Abfall-Planung ermöglicht werden.“ Die „smarten Mistkübeln“ liefern neben dem Füllstand auch Daten zur Temperatur, so können sogar brennende Mistkübel lokalisiert und der Feuerwehr gemeldet werden.

In Österreich hat die Tiroler Gemeinde Schwaz eine vielversprechende Testphase mit solchen „smarten Mistkübeln“  laufen.

Foto (v.l.n.r.) Gemeinderat Stefan Haböck, Stadtteil-Obmann Andreas Friedsam

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

14 Feuerwehren standen am späten Dienstagabend bei einem Brand im Wirtschaftstrakt eines Bauernhofs in Steinhaus (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Großeinsatz bei Brand im Wirtschaftstrakt eines Bauernhofes in Steinhaus

Eine der gefährlichsten Kreuzungen des Bezirks wird entschärft. Die so genannte Todeskreuzung in Buchkirchen. Nach jahrelangen Bemühungen soll dieser jetzt mit einem Kreisverkehr die Gefahr genommen werden. Nicht das einzige Bauprojekt das aktuell in Buchkirchen umgesetzt wird.

Seine traditionelle Hofübergabe feierte der Lions Club Marchtrenk/Welser Heide dieses Jahr im Rahmen eines gemütlichen und exklusiven Clubabends im Welser Messerestaurant „ImTurm“. Emil Krabath übergab die Präsidentschaft an Siegfried Bauman.

Hofübergabe im Lions Club Marchtrenk/Welser Heide

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei standen Dienstagvormittag nach einem schweren Arbeitsunfall in Weißkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Personenrettung nach schwerem Arbeitsunfall bei Unternehmen in Weißkirchen an der Traun

Glück im Unglück hatte am späten Dienstagabend in Bad Wimsbach-Neydharting (Bezirk Wels-Land), als sie von der Straße abgekommen und mit dem PKW in einem Bach gelandet ist.

Auto landet bei Unfall in Bad Wimsbach-Neydharting im Wimbach