Top- Leistung der WSC HOGO Hertha in Gleisdorf. 3:2 Sieg gegen den Vizemeister der vergangenen Saison.

Merken
Top- Leistung der WSC HOGO Hertha in Gleisdorf. 3:2 Sieg gegen den Vizemeister der vergangenen Saison.

Ein Doppelpack von David Poljanec  (17. und 29. Minute) bescherte der WSC HOGO Hertha in der umkämpften ersten Spielhälfte – in der durchaus Chancen auf weitere Treffer auf beiden Seiten gegeben waren – eine komfortable Halbzeitführung.

Der Anschlusstreffer der Gleisdorfer zum 2:1, vier Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit lies Hoffnung bei den Steirern aufkommen, die in der 53. Spielminute durch das 3:1 von Sinisa Markovic gleich wieder gedämpft wurde und den alten Torabstand wieder herstellte.  Die Gleisdorfer warfen in der Folge alles nach vorne und kamen 10 Minuten vor Spielende noch einmal auf ein Tor heran. Mit viel Geschick und Einsatz brachte unser Team das Ergebnis letztendlich über die Runden. Unter dem Strich war es ein verdienter Sieg“, erklärte WSC HOGO Hertha-Trainer Markus Waldl, „und wir haben das knappe Ergebnis über die Zeit gerettet.“

Am kommenden Freitag, den 13. September, erwartet der WSC HOGO Hertha in der achten Runde der Regionalliga-Meisterschaft denTabellennachbarn Tus Bad Gleichenberg in der HOGO- Arena (Mauth-Stadion)

WSC HOGO Hertha: Duna, Maier, Sulimani, Poljanec, Krennmayr, Markovic, Rozic (67. Holzinger), Reiter, Pervan (90.+2 Aliti), Madlmayr, Frank

Teilen auf:
Kommentare:
  1. wolfgang nöstlinger sagt:

    Herzliche Gratulation der ganzen Mannschaft und dem Betreuerteam zu diesem tollen Auswärtssieg!

  2. Bernhard Humer sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Auf der dritten Station der ÖTV Challenge Series setzte sich der top-gesetzte Lucas Miedler im Finale gegen Lukas Neumayer durch. Betina Stummer schlug Arabella Koller. Aller Vier sind für das Masters im Colony Club qualifiziert.

Miedler und Stummer gewinnen in Wels

Nach sechs Siegen in Folgen und davon zuletzt drei 4:0 Siegen in Folge musste Herbstmeister und Tabellenführer Walter Wels heute auswärts im Schlager in Stockerau eine bittere 4:0 Niederlage hinnehmen. Kein Welsspieler agierte dabei in Normalform während sich die Gastgeber im Verlauf der Partie zunehmend steigerten und ihnen alles aufging. Die Welser vergaben dabei sogar einige klare Satzführungen wie etwa im Doppel. Präsident Humer meinte unmittelbar nach Spielende, dass es ein Dämpfer hoffentlich zur rechten Zeit war und wir zwar ein Spiel verloren haben aber noch alles in der eigenen Hand haben um ins Final Four einzuziehen. Die Liga ist heuer sehr ausgeglichen und nehmen sich gerade die ersten sechs Teams immer wieder Punkte weg.

Ein Dämpfer zur rechten Zeit

Liebe Vereinsmitglieder! Wir freuen uns, euch den neuen Termin für die Jahreshauptversammlung bekanntgeben zu können. Sie findet schon am Freitag, 3. Juli 2020 statt. Im Anhang die offizielle Einladung dazu! https://bit.ly/3hGSvuX

Welser Turnverein

Jeder Fan, der einen Doppelgänger von sich im Papp-Fan-Konfigurator (für 30 €) erstellen lässt, greift seinem Herzensklub mit einer Spende unter die Arme. Papp-Fans, egal ob mit oder ohne Geisterspiele, mildern nicht nur die Tristesse auf den leeren Tribünen, sondern motivieren alle Spieler und Trainer, die bald wieder mit dem Training beginnen dürfen. Fan-Figuren aus Hartschaumplatten sehen nicht nur Klasse aus, sondern bessern die Vereinskassa um jeweils 12 € auf. Bei ausreichend Unterstützern gibt’s zusätzlich noch ein Preisgeld vom Ligaportal. Wir bedanken uns im Voraus für Eure Spende und würden uns freuen wenn wir zahlreiche “Papp-Kameraden” unserer Fans und Freunde aufstellen können. 😊 Unser Präsident hat seinen “Doppelgänger” schon bestellt, wer kommt noch dazu?

Fußballaktion von Ligaportal

Am Samstag, 21. Dezember, um 17:30 Uhr empfangen die Raiffeisen FLYERS Wels die Oberwart Gunners. Die Burgenländer liegen aktuell auf dem 3. Tabellenplatz, mussten jedoch in den letzten beiden Runden Niederlagen gegen Gmunden und Kapfenberg hinnehmen. Davor Lamesic & Co brauchen die Unterstützung ihrer Fans, um die Herausforderung gegen die Gunners meistern zu können.

Raiffeisen Flyers Wels

Neues Team, neuer Trainer, neuer Sportchef. Bei der Hertha ist im Sommer kein Stein auf dem anderen geblieben. Der Saisonauftakt war jedoch enttäsuchend – mit vier Punkten aus drei Spielen blieb man hinter den Erwartungen. Am Wochenende gab es das erste Derby der Saison. Gegen Schlusslicht Stadl-Paura. Ein Pflichtsieg und ein besonderes Spiel für den neuen Coach.