We build - Relaunch für Energiesparmesse

Merken

Aus der Energiesparmesse, wird die „We Build“. Österreichs Leitmesse zu den Themen Bauen und Sanieren bekommt zum 35. Geburtstag einen Relaunch. Der Auftakt erfolgte diese Woche. Und dabei gab es einen Ausblick in die Zukunft, mit Trendforscher Matthias Horx.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Bernhard Humer sagt:

    👍

  2. Cüneyt Togay sagt:

    👍
    👍
    👍
    👍
    👍

  3. Johann Holzmüller sagt:

    Ein Pflichbesuch 😀

  4. Sophie Salhofer sagt:

    👍🏻

  5. Christine Novak sagt:

    Super

  6. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    👍

  7. anja strasser sagt:

    Super

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das brasilianische Gesundheitsministerium veröffentlicht keine Gesamtzahl der Corona-Toten mehr. Die regionalen Gesundheitsbehörden warfen der Regierung vor, die vielen Opfer der Pandemie “unsichtbar” machen zu wollen. Die Zahl der in Brasilien an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorbenen Menschen überschritt inzwischen die Schwelle von 35.000. Damit ist Brasilien das Land mit der weltweit dritthöchsten Zahl von Corona-Toten nach den USA und Großbritannien. Landesweit wurden bisher mehr als 645.000 Infektionen registriert, Experten gehen jedoch aufgrund der geringen Zahl von Tests von einer hohen Dunkelziffer aus.

Brasilien veröffentlicht keine Gesamtzahl der Toten mehr

Eine verletzte Person forderte Freitagnachmittag ein Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen auf der Wiener Straße bei Marchtrenk (Bezirk Wels-Land).

Verkehrsunfall zwischen PKW und Kleintransporter auf Wiener Straße bei Marchtrenk

Trotz der Coronavirus-Pandemie haben in Japan Zehntausende Menschen das Olympische Feuer bewundert. Mehr als 50.000 Menschen strömten am Samstag zum Bahnhof Sendai in der Präfektur Miyagi, wo die Flamme in einem goldenen Kessel gezeigt wurde. Die Warteschlange war japanischen Medienberichten zufolge teilweise 500 Meter lang. Die Olympischen Spiele in Tokio sind eines der wenigen sportlichen Großereignisse in diesem Jahr, das nach dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie noch nicht abgesagt wurde. Zuletzt war der Druck auf das Internationale Olympische Komitee (IOC) aber massiv gewachsen.

Japan: 50.000 Menschen beim Olympischen Feuer

Eine unbeabsichtigte farbliche Neugestaltung eines Gehsteigs in Wels-Innenstadt löste Freitagnachmittag einen Einsatz der Feuerwehr aus.

Verunglückter Farbkübel löst Reinigungseinsatz der Feuerwehr in Wels-Innenstadt aus

Der Film ist Legende: Regisseur Claude Lelouchs“Ein Mann und eine Frau” aus dem Jahr 1966. In dem Klassiker der Nouvelle Vague spielten Jean-Louis Trintignant und Anouk Aimée ein Liebespaar unter schwierigen Umständen: Jena-Louis und Anne sind beide verwitwet und begegnen einander, als sie ihre Kinder im selben Internat unterbringen. Da beide noch um ihre verstorbenen Partner trauern, steht ihre Annäherung unter keinem guten Stern. Heute gilt der melancholische Film als eine der größten Romanzen der Kinogeschichte – etwa aufgrund seiner speziellen Ästhetik und seiner fantastischen Besetzung, die dem Werk die Goldene Palme in Cannes, einen Oscar für das Originaldrehbuch, Oscar und Golden Globe als bester ausländischer Film, für Aimee noch Golden Globe und britischen Film Award einbrachte. Die 1985 gedrehte Fortsetzung “Ein Mann und eine Frau – 20 Jahre später” konnte an den Erfolg des ersten Films nicht anschließen. Legendär hingegen ist mittlerweile die Filmmusik von Francis Lai. Nun bringt Lelouch, inzwischen 82, eine nochmalige Weiterentwicklung der legendären Liebesgeschichte ins Kino: Und wieder sind Trintignant und Aimée dabei seine Hauptdarsteller – er ist inzwischen 89, sie 88 Jahre alt. “Die schönsten Jahre eines Lebens” heißt der Film, der nächste Woche bei uns startet und die beiden Schauspieler auf der Leinwand wiedervereint: Darin versuchen nun die beiden Kinder, die dasselbe Internat besuchten, das einstige Paar wieder zusammenzubringen  allerdings eher aus therapeutischen als aus romantischen Gründen. Denn Jean-Louis lebt, inzwischen von schwerer Demenz gezeichnet, in einem exklusiven Altersheim. Als Anne ihn besucht, entwickelt sich zwischen den beiden zunächst zögerliche Gespräche, später folgen kleine Ausflüge in die gemeinsame Vergangenheit. Während Anne sich eigener Erinnerungen und lang verdrängter Gefühle gewahr wird, vertieft Jean-Louis das Gefühlschaos durch unberechenbare Wechsel zwischen hellen Momenten und haltlosen Fantasien. So ergeben sich immer wieder überraschende Exkursionen des inzwischen so ungleichen Paares zwischen Erinnerungsfetzen, gefühlten Momenten, kurzen Realitätsschüben, romantischen Tagträumen, groteskem Humor. Das Schönste dabei: Lelouch, Aimee und Trintignant gelingt es, die wunderbar melancholische Stimmung der ersten filmischen Begegnung auch mehr als 50 Jahre später wieder einzufangen.

Fortsetzung nach 54 Jahren: Eine Kinoliebe, die noch immer berührt

Der Oberösterreicher Felix Großschartner hat die Gesamtführung in der Burgos-Radrundfahrt am Mittwoch auf der zweiten Etappe erfolgreich verteidigt. Der 26-Jährige aus dem Bora-Team kam nach 168 flachen Kilometern von Castrojeriz nach Villadiego zeitgleich mit Tagessieger Fernando Gaviria (ARG) ins Ziel und führt vor der Bergankunft am Donnerstag mit acht Sekunden Vorsprung. Die starken Kletterer Alejandro Valverde (6.) und Mikel Landa (beide ESP/7.) liegen ebenso wie Vuelta-Gewinner Richard Carapaz (COL/10.) nur acht Sekunden hinter Großschartner. “Danke an das Team, sie haben mich gut geführt”, sagte der Sieger der Türkei-Tour 2019. “Morgen gibt es einen recht harten Schlussanstieg, aber meine Form ist gut. Und wir haben ja auch noch Rafal Majka im Team.” Der Pole hat ebenfalls acht Sekunden Rückstand. Gaviria gewann den Zielsprint mühelos, obwohl er ohne die Unterstützung von drei Teamkollegen seines UAE-Teams auskommen musste. Das Trio hatte am Mittwoch auf den Start verzichten müssen, weil es mit einer inzwischen positiv getesteten Person in Kontakt war. Zuvor hatte es bereits im Team Israel Start-up Nation einen Corona-Vorfall gegeben. Nachdem ihr Teamkollege Omer Goldstein positiv auf das Virus getestet worden war, hatten Itamar Einhorn und Alex Dowsett auf einen Start verzichtet. Die Tests der beiden Fahrer sowie weiterer Teammitglieder, die Kontakt mit Goldstein hatten, waren allesamt negativ. Das Team Movistar hatte den sofortigen Rückzug der israelischen Mannschaft gefordert.

Großschartner bei Burgos-Rundfahrt weiter Gesamt-Erster