Wels hat neue Umweltschutzbeauftragte

Merken
Wels hat neue Umweltschutzbeauftragte

Birgitt Wendt kümmert sich künftig für die Stadt Wels um die Zukunftsthemen Klima- und Umweltschutz. Sie folgt auf Peter Ströher, der seit 1972 für die Stadtverwaltung arbeitete, dort seit 1993 der „Mister Umweltschutz“ war und nun in den Ruhestand tritt. Wels ist bereits seit 1992 Klimabündnis-Mitglied. Wendt ist Welserin und absolvierte die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Garten und Landschaftsbau Schönbrunn in Wien. Nach der Matura begann sie in ihrer Heimatstadt in der Stadtgärtnerei als Stellvertreterin des Dienststellenleiters. 2003 wechselte sie zum Umweltschutz, der in die Dienststelle Stadtentwicklung eingegliedert ist.

Sie arbeitete dabei in verschiedensten Projekten, wie etwa „Sauberes Wels“, „Energiestadt Wels“ oder „Bienenerlebnisweg“, mit und betreute Förderungen im Bereich Lärm- und Klimaschutz. Von 2004 bis zur Kompetenzübertragung an die Bezirkshauptmannschaft BH Wels Land war Ing. Wendt auch Bezirks- und Regionsbeauftragte für Naturschutz. Zudem ist sie als Amtssachverständige für Natur und Landschaftsschutz in Raumordnungsverfahren eingebunden.

Der Klimaschutz ist für Ing. Wendt im kommunalen Bereich mit dem Naturschutz untrennbar verbunden: Zumeist können Ziele des Klimaschutzes mit verstärkten Natur- und Umweltschutzmaßnahmen (Grünraumverbindungen zur Luftzirkulation, Ökosystemleistungen etc.) erreicht werden. Die größten Möglichkeiten für den Klimaschutz sieht sie, bereits in der Planung (Raumordnung etc.) und Beratung der Bauwerber die Stadt „klimafit“ zu machen. Weiters möchte die neue Fachbeauftragte den begonnen Weg eines integrativen Umweltschutzes in den Bereichen Stadt- und Verkehrsplanung fortführen.

Foto (c) Stadt Wels

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Bernhard Humer sagt:

    👍

  2. Karin Gillinger sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

2 Liter Eistee, ja auch darüber kann man einen Song schreiben. Voodoo Jürgens hat es getan. Es ist einer wahrer Oarwaschlkreuler. Und auch darüber gibt es ein Lied. Wir haben den Wienerlieder Sänger und seine Band auf einen Sturm im Schlachthof getroffen.

171,6 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,2 km/h. Nein das klingt wirklich nicht nach einem gemütlichen Sonntagsausflug mit dem Rad. Den machten nur die Zuseher des 57.Kirschblütenrennens. Sehen Sie nun die Höhepunkte des Radklassikers.

Wels feiert Kaiser Maximilian. Und das mit Erfolg. Rund 6000 Gäste haben die aktuelle Sonderausstellung im Burgmuseum bereits besucht. Die 8000er Marke will man bis Ende Oktober noch knacken. Und auch für die Zeit danach laufen die Planungen. Dann soll die Dauerausstellung überarbeitet werden.

Einsatzkräfte der Feuerwehr waren Dienstagfrüh in einem Mehrparteienwohnhaus in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) nach einem größeren Wasserschaden im Einsatz.

Größerer Wasserschaden nach Leitungsdefekt in einem Mehrparteienwohnhaus in Marchtrenk

Auch in diesem Jahr erfreut sich die Minigolfanlage im Freizeitzentrum Marchtrenk großer Beliebtheit. Vor allem in Zeiten, in welchen Outdoor-Aktivitäten besonderen Stellenwert genießen, steigt die Zahl an spielfreudigen Besuchern am Minigolfplatz, der mit seinen 18 Bahnen Freizeitspaß in ruhiger Umgebung für die ganze Familie bietet.

Minigolf in Marchtrenk sehr beliebt

Notarzt und Rettungsdienst standen Sonntagmittag nach einem Badeunfall im Freibad in Wels-Lichtenegg im Einsatz, der ersten Informationen zufolge offenbar glücklicherweise glimpflich verlief.

Schwerer Badeunfall im Freibad in Wels-Lichtenegg endet glimpflich
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner