Welser Turnverein - 600 Mitglieder haben gekündigt

Merken

Der Welser Turnverein bangt um seine Mitglieder. Seit Beginn des Lockdowns wurden bereits ein Fünftel der Mitgliedschaften gekündigt. Denn das Training ist – außer für die Leistungssportler – weiterhin nicht erlaubt. Weshalb man jetzt auch neue Wege geht – unter anderem mit online Videos.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Hansi Hinterseer sagt:

    🥺 😢 😭 😤🥺 😢 😭 😤🥺 😢 😭 😤

  2. Stephan Yarrakovic sagt:

    😣 blödes corona

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem hat sein Auftaktmatch bei der mit einem “Charity-Faktor” versehenen Adria Tour in Belgrad gewonnen, aber vorerst nicht die erhoffte Spielpraxis erhalten. Sein Gegner Damir Dzumhur musste am Samstagnachmittag beim Stand von 2:0 für Thiem aufgeben, schon nach zwei gespielten Punkten war der Bosnier am rechten Oberschenkel behandelt worden. “Es ist sehr schade, ich habe mich auf ein tolles Match gefreut”, sagte Thiem im “on court”-Interview. “Ich bin froh, wenn ich heute noch einmal spielen kann. Ich hoffe, das dauert dann ein bisschen länger.” Und zwar geht es am Abend gegen den Serben Dusan Lajovic. Der Lokalmatador hatte im ersten Spiel des Tages gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow 3:4 (2),4:3(5),1:4 verloren. Gespielt wird eben pro Satz auf vier Gewinn-Games und “best of three”, wobei es bei 3:3 zu einem Tiebreak kommt. Außerdem gilt die “no ad”-Regel, es gibt also keinen Vorteil (Advantage, Anm.). Bei 40:40 kann sich der Rückschläger die Seite aussuchen, von der er retournieren will. Sollte Dimitrow wie zu erwarten am Abend gegen Dzumhur einen w.o.-Sieg landen, wird es womöglich am Sonntag zwischen Thiem und Dimitrow um den Gruppensieg gehen. In der anderen Gruppe spielen u.a. der serbische Weltranglistenerste Novak Djokovic und als dritter Top-Ten-Spieler dieses Events der Deutsche Alexander Zverev. Thiem gegen Djokovic könnte es also am Sonntagabend im Finale heißen. Djokovic hat die Veranstaltung im “Novak Tennis Center” von Serbiens Hauptstadt ins Leben gerufen, Spieler wie Thiem wurden mit dem Privatjet eingeflogen. Das Ambiente in der an der Donau gelegenen Anlage ließ von Anfang an nicht erahnen, dass es sich um ein Exhibition-Turnier während einer Pandemie handelt. Es waren nur einige Plätze frei, die Zuschauer saßen dicht beisammen, 1.000 Tickets waren binnen sieben Minuten verkauft worden. Serbien hat mehr als 12.200 Coronavirus-Fälle, 253 Menschen starben an oder mit dem Virus. Thiem spielt nur dieses Wochenende bei der über vier Wochenenden in vier verschiedenen Ländern angesetzten Adria Tour mit. Für nächstes und übernächstes Wochenende hat der 26-jährige Weltranglistendritte für den “Ultimate Tennis Showdown” in Biot nahe Nizza in der Akademie vom langjährigen Serena-Williams-Coach Patrick Mouratoglou genannt. Der Start am Samstag fiel aber wegen Regens buchstäblich ins Wasser, die angesetzten Partien sollen nach jenen am Sonntag nun am Montag ausgetragen werden.

Thiem startet mit Aufgabe-Sieg gegen Dzumhur

Glücklicherweise nur leichte Verletzungen erlitt Freitagnachmittag eine PKW-Lenkerin bei einem Autoüberschlag in Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land).

PKW-Lenkerin verletzt: Auto in Thalheim bei Wels über Böschung in ein Feld überschlagen

Auf „Tuchfühlung“ mit dem unendlichen Weltraum gingen die Teilnehmer des Freigegenstandes Astronomie, der von Bettina Ogbuagu-Poledna geleitet wird: Sie konnten mit dem Astronomen Roland Ottensamer skypen. Er ist Experte im Bereich der Programmierung von Satelliten. Der gebürtige Freistädter arbeitete bereits u.a. bei der ESA Mission HERSCHEL mit. CHEOPS ist das aktuelle Projekt. Hierbei handelt es sich um eine Raumsonde, die gezielt bestimmte Extrasolare Planeten (kurz Exoplaneten) noch einmal genauer mit der sogenannten Transitmethode vermisst. Hierbei wird die Lichtkurve eines Sterns gemessen. Die Helligkeit verringert sich kurzfristig, wenn ein Planet an diesem Stern vorbeizieht. Ziel von CHEOPS ist es, die bereits große Anzahl an bekannten Exoplaneten (derzeit 4186) zu katalogisieren, d.h. zu Gruppen mit gleichen Eigenschaften zusammen zu fassen. CHEOPS startete mit einer russischen Soyuz-Rakete am 18. Dezember 2019 vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana, Südamerika. Ottensamer hatte die Möglichkeit, vor Ort den Start mitzuerleben. Er erzählte den Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll von diesem Schauspiel. ARIEL untersucht die Atmosphäre von Exoplaneten Roland Ottensamer berichtet von den großen Herausforderungen, denen Software und Hardware für Weltraummissionen gewachsen sein müssen. Er ist bereits mit seinem nächsten Projekt beschäftigt: ARIEL. Diese Mission soll gezielt die Atmosphäre von Exoplaneten untersuchen. Aus der Zusammensetzung der Atmosphäre dieser Planeten lässt sich schlussfolgern, ob dort eventuell Leben existiert. Nächster Chat am 12. März mit Chile Am 12. März haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, mit Paul Eigenthaler zu skypen. Er ist österreichischer Astronom bei der ESO (Europäische Südsternwarte) in Chile. Er erzählt uns über seine Forschung direkt aus dem Kontrollraum des Observatoriums.

HTL Schüler-Video-Chat mit dem Astronomen Roland Ottensamer

Fährt man Sonntag-Vormittag auf den Parkplatz vor dem Friedhof in der Neustadt, nahe der Kaserne ist es nicht möglich zu parken. Personen haben es hier als notwendig empfunden ihren Müll abzuladen. Dafür gibt es Container! Parkplätze und die Natur sind keine Müllhalden! Ein absolutes No-Go!

Müllentsorgung

Fast Food war gestern – der neue Trend, der heißt Slow Food. Die Gegenbewegung zum Fast Food setzt auf genussvolles, regionales und bewusstes Essen. Auch in Wels springt jetzt man auf diesen Trend auf. Mit einem eigenen Genussfestival.

Österreichs einziges Panzerbataillon ist in Wels stationiert. Warum das österreichische Heer dringend einen Finanzspritze brauchen würde – und wie es der Welser Kaserne geht? Oberst Alfred Kaser hat mit uns darüber gesprochen.