Wildwechsel - 9 Jahres Party

Merken

Immer auf der Pirsch. So lautet das Motto des Clubs Wildwechsel. Vor 9 Jahren hat das wildern in Wels begonnen und seit 7 Jahren führt es nun Patrick Balange. Seither geben sich Stars DJs die Türklinke in die Hand. Und zur Geburtstagsparty gab’s natürlich auch wieder einen wilden Act.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. stefanie Podaril sagt:

    🙂

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Insgesamt 96 Anzeigen nach dem Schulpflichtgesetz wurden im Schuljahr 2018/2019 eingebracht. 49 Anzeigen davon betrafen ausländische Staatsbürger, 21 österreichische Staatsbürger mit Migrationshintergrund und 26 Anzeigen österreichische Staatsbürger. Im Schuljahr 2017/ 18 waren es lediglich 3 Anzeigen. Grund dafür war die Novelle zum Schulpflichtgesetz, die erst im September 2018 in Kraft getreten ist

Immer mehr Schulschwänzer in Wels

Tennis – kennen sie. Badminton und Squash wahrscheinlich auch. Doch sagt ihnen auch der Begriff Crossminton etwas? Nein? Diese Sportart verbindet die drei zuvor genannten – und wird mittlerweile weltweit gespielt. So auch in Marchtrenk wo am Wochenende zum ersten Mal ein Turnier stattgefunden hat. Unter Beisein eines Weltrekordhalters und einer deutschen Nationalspielerin.

Im Rahmen der Vernissage „FH Oberösterreich goes Art & Music“ zeigte sich die Fakultät für Technik und angewandte Naturwissenschaften in der Stelzhamerstrasse von ihrer künstlerischen Seite.

FH Oberösterreich goes Art & Music

Tödlich endete Donnerstagabend für eine Frau ein schwerer Verkehrsunfall zwischen zwei PKW bei Gunskirchen (Bezirk Wels-Land). Zwei weitere Personen wurden teils schwer verletzt.

Ein Todesopfer bei schwerem Crash in Gunskirchen

Die Welser Tischtennisherren stehen vor dem Aus im Halbfinale. Mit 1:4 musste sich der Favorit – der in der regulären Saison nur ein Spiel verloren hat – in Salzburg dem Aussenseiter geschlagen geben. Zuhause brauchte man jetzt Montag-Abend ein kleines Wunder. Um sich das große Saisonziel – das Finale daheim Ende Mai – noch zu erfüllen.

Absiedlung – ja oder nein. In den letzten Jahren wurde in Wels gerätselt und gezittert. Denn immer wieder stand eine mögliche Absiedlung des Familienunternehmens Felbermayr im Raum. Der Standort im Industriegebiet wurde dem weltweit tätigen Unternehmen zu klein. Jetzt gibt es aber Entwarnung. Denn es fand der Spatenstich für den Neubau der Firmenzentrale statt. Und das in Wels.