Erdbeben in Kroatien - Spendensammlung in Wels

Merken

1000 zerstörte Gebäude, Dutzende Verletzte, Sieben Todesopfer. Ein Erdbeben hat kurz vor dem Jahreswechsel Kroatien erschüttert. Auch in Wels wollte man helfen – gemeinsam mit dem Verein „Kroatisches Heim Wels“ hat die Stadt eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Die Sachspenden hat Bürgermeister Andreas Rabl jetzt persönlich vor Ort abgeliefert.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Ademi Saban sagt:

    🤗 🤗

  2. Manuela Lockenkopfi sagt:

    schön!

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die beiden Hollywoodstars sollen in der Neuverfilmung von jenem Werk die Titelrollen übernehmen, das den schwedischen Regisseur Ingmar Bergman 1973 weltberühmt machte. Neuverfilmung mit Starbesetzung: Der US-Sender HBO arbeitet Medienberichten zufolge an einer Neuauflage des Serien-Dramas “Szenen einer Ehe” des schwedischen Regie-Meisters Ingmar Bergman (1918-2007). Die Hauptrollen sollen die US-Schauspielerin Michelle Williams und ihr Kollege Oscar Isaac übernehmen, wie unter anderem das Branchenblatt “Variety” berichtete. Regie führen soll der israelische Regisseur Hagai Levi, der mit der HBO-Serie “In Treatment” bekannt wurde. “Szenen einer Ehe” wurde als sechsteilige Fernsehserie gezeigt und machte Bergmann weltberühmt.

Bergman-Remake mit Michelle Williams und Oscar Isaac geplant

“Ich bin dafür, im Kampf gegen den politischen Islam nach dem Vorbild Österreichs ein europäisches Imame-Verzeichnis zu erstellen”, sagte Edtstadler laut Vorausmeldung in einem Interview mit der deutschen Zeitung “Welt am Sonntag”. Zudem dürften “Gelder aus dem neuen EU-Haushalt” nicht an “Organisationen und Vereine gehen, die islamistische und antisemitische Positionen vertreten“. Diesbezüglich wären strenge Kontrollen im EU-Haushalt wichtig. Auch ein Verbot der Finanzierung von Moscheen und muslimischen Vereinen aus dem Ausland sei nach dem Vorbild Österreichs in der EU denkbar, meinte Edtstadler laut dem Voraus-Bericht. Österreich sei auf diesem Gebiet ein “Vorreiter”, erklärte die ÖVP-Ministerin, “wofür man sich beispielsweise in Dänemark auch stark interessiert.” Im Kampf gegen den Terror forderte die ÖVP-Politikerin zudem, dass die Zusammenarbeit und der Datenaustausch zwischen den Justiz- und Sicherheitsbehörden der Mitgliedstaaten weiter verbessert werden müsse. “Wir haben diese Forderung gemeinsam mit Frankreich formuliert und sie wurde auch beim EU-Gipfel im Dezember so verabschiedet.” Die Forderung nach einem europaweiten Imame-Verzeichnis begründete Edtstadler, die das Interview laut der “Welt” auch in ihrer Funktion als “Antisemitismus-Beauftragte der türkis-grünen Regierung” gab, folgendermaßen: “Die meisten Imame ziehen durch viele EU-Länder, da müssen die Sicherheitsbehörden Bescheid wissen, wer gerade in welcher Moschee was predigt.”

Edtstadler fordert EU-Imam-Register

Wels hilft mit: 150.000 Euro Solidaritätsfonds! Wir lassen in dieser Krise niemanden im Stich. Die Stadt Wels hilft jenen, die unverschuldet durch die Coronakrise in eine Notlage geraten sind. #welswirgemeinsam https://www.wels.gv.at/news/detail/wels-hilft-mit-150000-euro-solidaritaetsfonds/

Solidaritäts Fonds der Stadt Wels

Slowenien nimmt die beiden BundesländerVorarlberg und Tirol ab Montag von der aufgrund des Coronavirus erstellten “roten Liste” für Einreisen. Das bestätigte die Sprecherin von Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) am Sonntag der APA. Damit gelten die Bestimmungen – zehntägige Quarantäne oder ein negativer Covid-19-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist – nur noch für die Einreise von Wien nach Slowenien. Die bisherigen Ausnahmen unter anderem für Pendler, Schüler und den Güterverkehr bleiben bestehen. Sonderfälle sind auch dringende persönliche oder geschäftliche Reisen, wobei die Rückkehr binnen 48 Stunden erfolgen muss. Der Transit durch Slowenien ist auflagenfrei, wenn er innerhalb von zwölf Stunden erfolgt. Ausnahmen gelten auch für österreichische Besitzer oder Mieter von Immobilien auf der slowenischen Seite sowie für Landwirte, die ihr Land auf der jeweils anderen Seite der Grenze bearbeiten. Erntehelfer, die slowenischen Staatsangehörigen oder Personen mit Wohnsitz in Slowenien bei Saisonarbeiten in Österreich helfen, dürfen binnen 24 Stunden auflagenfrei zurückkehren. Zuletzt hatte auch Belgien das Bundesland Vorarlberg von seiner “roten Liste” genommen – dort gelten Einreisebeschränkungen nur mehr für Reisende aus Wien und Tirol. Deutschland blieb bei seiner Reisewarnung für die drei Bundesländer. Die Schweiz setzte neben Wien, Niederösterreich und Oberösterreich auch Salzburg und Burgenland auf seine “rote Liste”.Einschränkungen gibt es auch bei Einreisen in die Niederlande aus Wien und Innsbruck. In Tirol waren mit Stand Sonntagvormittag 986 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Samstagabend kamen 52 Neuinfektionen hinzu. Insgesamt 6.111 Menschen waren im Bundesland wieder vom Virus genesen. Die Corona-Situation in den Spitälern blieb indes stabil: 30 Patienten wurden dort behandelt, davon weiter sieben auf Intensivstationen. 251.367 Testungen wurden bis dato in Tirol durchgeführt. Die meisten Infizierten wies weiter der Ampel-orange Bezirk Innsbruck Land mit 319 auf, gefolgt von der gleichfarbigen Landeshauptstadt Innsbruck mit 314. Der ebenfalls orange Bezirk Schwaz verzeichnete 124 Infizierte.

Slowenien nimmt Tirol und Vorarlberg von "roter Liste"

Heute ist Gerold Rudle zu Gast im Erlebnishof für krebs- und schwerkranke Kinder.

Noch ein Ass im Ärmel