Eröffnung - Eis8er-Bahn Wels

Merken

Schlittschuhe an und ab aufs Eis – denn in Wels herrscht wieder Eiszeit. Wortwörtlich. Denn nun kann man täglich wieder Pirouetten am Welser Eisachter drehen. Und wenn das mit dem Eislaufen noch nicht so ganz von alleine klappt, gibt es unterstützung von den Pinguinen.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Arnela Miskic sagt:

    👍

  2. Elke Mascherbauer sagt:

    Eislaufen ⛸👍👍🤩

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Egal ob HC Strache, Maria Fekter oder Werner Feymann – die Politiker des Landes stehen regelmäßig im Rampenlicht. Und das entstehen so manche Zitate, die man nicht so schnell vergisst, die quasi in die Geschichtsbücher eingehen. Und genau um solche Wortmeldungen geht es beim Comedy Quiz „Niemand nennt uns Mitzi“ von Michael Nikbakhsh und Klaus Oppitz, der übrigens vor über 20 Jahren auch an der Gründung von Wt1 beteiligt war.

Besonders in den Morgen- und Abendstunden im Herbst passieren Unfälle mit Rehen, Hasen und Fasanen. Auch im Stadtgebiet ist Vorsicht geboten. 🐇🍂🍁 Wenn ein Tier auf der Straße ist, am besten abbremsen, das Fernlicht ausschalten und hupen. Selbst wenn das Tier dadurch verscheucht wird, bitte weiter vorsichtig sein, denn Wildtiere sind meistens nicht alleine unterwegs! Im Falle eines Wildunfalles, ist jedenfalls die Polizei zu verständigen! Gemeinsam.Sicher in Wels 📞133

Wildwechsel

Es liegt Frühling in der Luft… in #wels hängt er ab heute sogar in luftigen Höhen 🤩 In der Innenstadt wurde heute, bei perfekten Bedingungen, die Sommerdekoration in der Fußgängerzone aufgehängt 🌺 Insgesamt 170 Blumengestecke zieren ab sofort den Himmel über der Bäckergasse und der Schmidtgasse ☀️ Ein fantastischer Anblick, oder was meint ihr? 😎 Wels Info #welsblüht #stadtwels #wels #welsimfrühling #welspulsiert #welsermöglicht #welsverbindet #frühlingsstimmung #oberösterreich #frühling #sonnenschein #sonnenstern

Frühling in Wels

Der Landschaftsmythologe und Buchautor Maxim Niederhauser recherchiert seit über sechs Jahren in den grenzwissenschaftlichen Bereichen der Heimat- und Geschichtsforschung. Mit seinen Romanen und Sachbüchern erlangte der Welser Schriftsteller unter dem Pseudonym „Marcus E. Levski“ mittlerweile europaweite Bekanntheit. Anlässlich der Buchveröffentlichung überreichte der Autor dem ehrenamtlichen Marchtrenker Kulturarbeiter Bernhard Stegh ein druckfrisches Werk als Dankeschön für die Unterstützung und Zusammenarbeit.

Mythen und Legenden rund um Marchtrenk auf der Spur

Klaus Schinninger (Parteiobmann SPÖ Wels) im Talk.