KIWANIS CLUB WELS hilft vor Ort in Afrika

Merken
KIWANIS hilft vor Ort in Afrika

Seit fast 50 Jahren ist der Kiwanis Club Wels in der Region Wels und international in verschiedenen Projekten tätig. Durch den persönlichen Einsatz der Club-Mitglieder werden Benefiz-Veranstaltungen durchgeführt und die jeweiligen Erlöse wohltätigen Projekten gewidmet.

Im Zentrum steht dabei die Unterstützung von hilfsbedürftigen oder auch besonders begabten Kindern. Neben vielen lokalen Projekten am Ort und in der Stadt Wels unterstützen die ehrenamtliche Organisation seit Jahrzehnten auch internationale Kinder-Hilfsprojekte, wie schon sehr lange in Indonesien und nun seit einiger Zeit auch im Sudan und Südsudan in Afrika und in Bangalore in Südindien. Im Südsudan, einem der ärmsten Länder Afrikas, besuchte vor Kurzem Past-Präsident Markus Nöttling persönlich das Straßenkinder-Projekt, um sich vom Wohlergehen der rund 60 Kinder und des Lehrerteams zu überzeugen. Durch diese Hilfe finden die Kinder eine Brücke in deren Zukunft.

So wird vor Ort geholfen und die jungen Menschen können sich in ihren Ländern mit einbringen und mithelfen. Durch persönliche Bekanntschaften und die Zusammenarbeit mit der lokalen christlichen Kirche hat sich dieses Projekt als erfolgreich und mehr als sinnvoll erwiesen. Nun werden auch weitere Pateneltern gesucht.

Nähere Informationen und Kontakt Kiwanis Club Wels, Past-Präsident Markus Nöttling, wels@kiwanis.at

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Nicole Holzhey sagt:

    👌🏽👌🏽👌🏽

  2. Bernhard Humer sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Prinz Ernst August von Hannover ist Mittwochnachmittag – unter Auflagen – aus der Justizanstalt Wels wieder entlassen worden, das teilt die Polizei am Nachmittag mit.

"Prügelprinz" unter Auflagen wieder aus der Justizanstalt Wels enthaftet

Was in Wien gegonnen hat, schlägt nun Wellen und breitet sich aus. Es folgten Granz, Leonding, Linz und nun auch Wels. Solidarität gegenüber dem Gesundheitspersonal und ein stilles Gedenken an die Opfer die Pandemie. Das ist das Lichtermeer unter dem Motto: Yes, we care.

Das Totengedenken rund um Allerheiligen findet heuer aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation vielerorts in geänderter Weise statt.

Totengedenken zu Allerheiligen heuer wegen Covid-19 nur im kleinen Rahmen

Die Hertha geht von Wels nach Schwanenstadt. Diese Meldung sorgte diese Woche für viel Aufregung. Der Grund für den etwaigen Umzug – die stockenden Verhandlungen bezüglich einer Nutzungsvereinbarung beim Stadion Wimpassing. Und die neue Hertha-Offensive bringt jetzt auch die Stadt in Zugzwang.

In Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) stand die Feuerwehr in der Nacht auf Sonntag kurzzeitig bei Aufräumarbeiten nach einem leichten Verkehrsunfall im Einsatz.

Glassplitter nach Verkehrsunfall in Marchtrenk durch Feuerwehr beseitigt

In Wels-Vogelweide ist Samstagnachmittag ein Auto bei einem Alleinunfall in einem Firmengelände gelandet. Der PKW-Lenker blieb scheinbar unverletzt.

Auto bei Verkehrsunfall in Wels-Vogelweide gegen Verkehrsschilder und durch Zaun gekracht