Portrait - Andreas Rabl

Merken
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wie der Landeshauptmann die Zusammenarbeit mit Wels sieht, und was er zur neuen Bundesregierung sagt. Diese Woche im Talk: LH Thomas Stelz.er

Die SPÖ hat nach dem schlechten Wahl-Abschneiden in Wels ihr erstes Bauernopfer gefunden. Bezirksgeschäftsführer Mato Simunovic hat von der Landespartei sein Kündigungsschreiben per Post bekommen. Eine Entscheidung die für viel Unverständnis sorgt. “Das ist für mich nicht nachvollziehbar”, so der Welser Parteiobmann Klaus Schinninger in einer ersten Reaktion. Landesgeschäftsführer Georg Brockmeyer wollte sich dazu nicht äußern.

Landes-SPÖ entlässt Welser Bezirksgeschäftsführer Mato Simunovic

Die alte Busdrehscheibe ist Geschichte. Haltestelle, Wurstinsel, Dach – alles abgerissen. Jetzt startet die Neugestaltung des Kaiser Josef Platzes. Am Donnerstag erfolgte der sehnlichst erwartete Spatenstich dazu.

Die Ukrainerin Alisa Smyrna erzählt von der Flucht aus ihrem Land, vom Krieg den keiner erwartet hat und warum sie dennoch so schnell wie möglich zurückkehren will.

„Mit dem System FPÖ in der Personalpolitik werden hausinterne, motivierte Mitarbeiter vor den Kopf gestoßen”. SPÖ-Stadtsenatsmitglieder kritisieren das Aufnahmeprozedere von Leitungspositionen. Nach der Besetzung von Johanna Franzmayr, der Frau des neuen Magistratsdirektors, als neue Chefin für die Öffentlichkeitsarbeit, melden sich die SPÖ-Stadtsenatsmitglieder mit ihrem Unmut zu Wort. „Ich will die Qualifikation von Frau Franzmayr überhaupt nicht in Frage stellen. Sie ist fachlich sicher geeignet. Aus generalpräventiven Gründen hätte ich diese Entscheidung aber nicht getroffen“, ließ Stadtrat Klaus Hoflehner bereits Anfang der Woche die OÖN wissen. „Warum sollten sich qualifizierte Personen dann den Bewerbungsprozess am Magistrat überhaupt noch antun?“, stellt Vizebürgermeisterin Silvia Huber in den Raum.

SPÖ Wels kritisiert Rathaus-Personalbesetzungen